Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen In der laufenden Session soll es „tierisch“ abgehen
Vorpommern Rügen In der laufenden Session soll es „tierisch“ abgehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 13.11.2017
Dr Freundeskreis um die Sagarderin Steffi Lehmann türmte in diesem Jahr zur Feier im Sassnitzer Rügen Hotel Quelle: Uwe Driest
Anzeige
Sassnitz

Weil der 11. 11. in diesem Jahr auf einen Sonnabend fiel, hatten die Jecken vom Sassnitzer Karneval Club (SKC) ebenso wie jene vom Carneval-Club-Sagard (CCS) sich der Schlüssel ihrer Rathäuser erst während der abendlichen Festveranstaltung bemächtigt. SKC-Präsident Norbert Benedict und das Prinzenpaar Conny und Jan eröffneten das Fest im mit 150 Plätzen ausverkauften Saal des Sassnitzer Rügen Hotels, mit einem „Schiff ahoi!“, dem Narrenruf der Hafenstädter. Dann folgten rasante Sketche, die das Eis sofort brechen ließen. Bürgermeister Frank Kracht nahmen die Karnevalisten auf die Schippe, weil sich das Festzelt zur verregneten 60-Jahr-Feier der Stadt als erheblich zu klein erwiesen hatte. Ein prominentes Trio um Donald Trump („Das ist der beste Applaus ever“), Nordkoreas Kim Jong-un (der „Raketenjunge“ drohte mit einem Dildo) sowie Ursula von der Leyen („Mädels geht in Stellung“), erklärte die Lage in der Welt. So zotig, wie es nur die Karnevalszeit erlaubt, in der das dann allerdings auch allgemein erwartet wird.

Narren des Sassnitzer Karneval Club und des Carneval-Club-Sagard übernahmen Rathausschlüssel und damit das Regiment

Weil es im Ort keinen großen Saal gibt, feierten die Sagarder Narren in den vergangenen Jahren in Neddesitz. Das endete nach dem letzten Eigentümerwechsel und am Sonnabend kam der CCS im ungarischen Lokal „Puszta“ zusammen. Die 50 Mitglieder freuen sich darüber, wieder im Ort zu feiern, meinen Präsident Ralf Kaulitz und das Prinzenpaar Claudia I. und Matthias I.

Anzeige

Der originelle Sagarder Ruf „Schiet, Schiet, Lat´se“, bedeutet soviel wie „sch...egal, lass' sie doch“ und geht zurück auf die Gründung zu DDR-Zeiten, in denen die Menschen sich nach etwas Laissez-faire sehnten.

Das Sassnitzer Motto der laufenden Session lautet: „Die Kuh macht muh, der Hund macht wau, der SKC spielt wilde Sau“. Dann werden die bisher regierenden drei alten Damen von den vier Bauer-Rangers abgelöst. Inspiriert von den amerikanischen Teenie-OIdolen, den Power-Rangers. Dann soll es also „tierisch“ abgehen.

52 Mitglieder hat der Carneval-Club-Sagard (CCS) 48 Köpfe zählt der Sassnitzer Karneval Club (SKC). Die Mitglieder engagieren sich in Elferrat, Saalpolizei, Funkengarde, Pepsteps oder Kindertanzgruppe. Im Februar endet die närrische Zeit mit Bällen für Senioren, Kinder und Nachtwäscheball (Sagard) oder der Abschluss-Gala (Sassnitz).

Uwe Driest

Mehr zum Thema

Bürgermeister in Sassnitz und Sagard übergeben Schlüssel bei Feiern zum Auftakt der Faschingssaison

08.11.2017

Karnevalisten aus ganz Mecklenburg-Vorpommern haben uns ihre Schlachtrufe eingesandt: laut, witzig, stimmungsvoll und kreativ. Schaut euch sie an und entscheidet, welcher Narrenruf der beste in MV ist.

24.11.2017

Karnevalsvereine in Grevesmühlen, Klütz und Schönberg haben am Sonnabend den Start der Faschingssaison gefeiert. Sie sorgten für gute Stimmung in den drei Städten.

11.11.2017
Anzeige