Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Insel wird Reparaturstützpunkt der transsibirischen Eisenbahn
Vorpommern Rügen Insel wird Reparaturstützpunkt der transsibirischen Eisenbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 04.06.2014
Die neu gegründete Firma Baltic Port Services übernimmt die Werkstatt in Sassnitz-Mukran auf Rügen. Quelle: Desag
Anzeige
Sassnitz

Flaggenwechsel in Sassnitz-Mukran auf der Insel Rügen: Im einzigen Seehafen Deutschlands mit direktem Bahnanschluss ins Baltikum und nach Russland sorgt ein neugegründetes Unternehmen dafür, dass der Zugverkehr auf beiden Seiten der Fährlinien weiterhin rollt. Die Baltic Port Services GmbH hat zum 1. Juni die Werkstatt im Fährhafen übernommen.

Die Firma führt nach dem Rückzug der DB Rail Schenker die Wartung und Reparatur von Waggons und Lokomotiven durch und übernimmt in der Werkstatt auch die sogenannte Umachsung von Breitspur auf Normalspur für Waggons, die mit der Fähre aus Russland kommen. Damit wird der Standort auf Rügen zum westlichsten Reparaturstützpunkt der transsibirischen Eisenbahn.

Anzeige

Bis vor einer Woche hatte die DB Rail Schenker in der Werkstatt und für diese Aufgaben den Hut auf, sagt Ulrich Rudler, Geschäftsführer der Baltic Port Services. Doch Rail Schenker – bei der Deutschen Bahn für das Geschäftsfeld Schienengüterverkehr zuständig – habe den Standort im Fährhafen aufgegeben. „Ein Nachfolger musste gesucht werden.“

Die Fährhafen Sassnitz GmbH und die Deutsche Eisenbahn Service AG (Desag) gründeten die Baltic Port Services, ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem die Fährhafengesellschaft 25,1 Prozent und die Desag 74,9 Prozent der Anteile hält.

„Die Werkstatt haben wir zunächst von Rail Schenker gepachtet, im Vertrag ist aber schon eine Kaufoption verankert“, sagt Rudler. Vom ehemaligen Betreiber habe die Baltic Port Services auch vier Mitarbeiter übernommen, ein Aufstocken sei geplant.



Udo Burwitz