Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Kanalbruch: Vollsperrung bis Sonnabend
Vorpommern Rügen Kanalbruch: Vollsperrung bis Sonnabend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.10.2018
Anzeige
Bergen

Das war zu optimistisch geplant. Noch bis Sonnabend wird die Ringstraße in Bergen zwischen der Stralsunder Straße und dem City-Center voll gesperrt sein. Darüber informierte am Dienstag Reinhard Litty. „Die Arbeiten infolge des Kanaleinbruches am Sportplatz sind sehr aufwändig und werden deshalb mehr Zeit als geplant in Anspruch nehmen“, sagte der Sprecher des Zweckverbandes für Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (Zwar) der OSTSEE-ZEITUNG. Ursprünglich war man beim Zwar davon ausgegangen, dass der Schaden am Dienstag behoben sein werde und der Fahrzeugverkehr ab 18 Uhr im besagten Straßenabschnitt wieder würde rollen können (die OZ berichtete).

Reinhard Litty, Sprecher des Zweckverbandes

Daraus wurde aber nichts. Der Reparaturaufwand habe sich jedenfalls als viel größer als angenommen herausgestellt. „Wir müssen bis zu sechs Meter tief und einen Stufengraben anlegen“, sagte Litty.

Zudem seien die Tiefbauer am Dienstagmittag noch nicht unten angekommen gewesen. „Und wenn wir unten sind, wissen wir nicht, was uns da erwartet“, machte Litty den Ernst der Lage deutlich.

Um den neuen Termin – Sonnabend – halten zu können, werde mit Hochdruck im besagten Straßenabschnitt gearbeitet. „Auch am Feiertag wird keine Pause eingelegt“, kündigte Litty am Dienstag an.

Für ihn ist es übrigens kein Wunder, dass der Kanal eingebrochen ist. „Es musste ja so kommen, weil die Straße irgendwann der Belastung nicht mehr standhält.“ Schließlich gehört die Ringstraße zu den am meisten befahrenen Trassen auf der Insel Rügen und sollte seit Jahren von Grund auf saniert werden. Das sei aber immer wieder verschoben worden. Erst Mitte August dieses Jahres ist im Auftrag der Stadt Bergen die abschnittsweise Sanierung der Ortsdurchfahrt gestartet worden – von der Eisenbahnunterführung über die Graskammer bis zur Waldstraße. 3,7 Millionen Euro gibt die Stadt für diesen Bauabschnitt aus, der Zwar zudem zwei Millionen Euro für Kanalbau sowie neue Schmutz-, Trink- und Regenwasserleitungen. Auf den ersten Abschnitt, der im November 2019 fertig sein soll, folgen acht weitere bis zur Kreuzung Ringstraße/Bundesstraße 196.

Die Autofahrer und der Nahverkehr werden sich inmitten von Bergen also noch über Jahre hinweg zwangsläufig mit Umleitungen abfinden müssen. Aktuell müssen sie die Graskammer und eben die Kanalbaustelle umfahren – die voraussichtlich bis Sonnabend. Solange können die Busse der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen auch die Haltestellen Ringstraße und Grundschule nicht anfahren. Die Linien 33 und 34 bedienen zudem die Haltestelle Kiebitzmoor nicht. Die Linienbusse werden über die Gingster Kreuzung und das Storchennest umgeleitet.

Service-Hotline: 0800/9927112

Chris-Marco Herold

Das Wochenende lockt mit Pilzsuche, Rangerwanderung oder einem Bummel über die Märkte der Insel

04.10.2018

Lange Wartezeiten nach Schulschluss überfordern Mädchen und Jungen der Grundschule Mönchgut und kosten dem Lehrkörper wertvolle Zeit

04.10.2018

18 Starter wetteifern beim 5. Seifenkistenrennen in Göhren um dem Sieg

04.10.2018