Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Rügen: Kinder bei Schulbus-Unfall verletzt
Vorpommern Rügen Rügen: Kinder bei Schulbus-Unfall verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:14 18.12.2018
Die Polizei ermittelt gegen den Fahrer eines Kleintransporters, der für einen Schulbusunfall in Sassnitz auf Rügen verantwortlich sein soll. Quelle: dpa
Anzeige
Sassnitz

 Mehrere Schüler sind bei einem Busunfall am Montag in Sassnitz auf Rügen verletzt worden. Das bestätigte eine Sprecherin der Stralsunder Polizeidirektion auf Nachfrage der OSTSEE-ZEITUNG. Die Mädchen und Jungen waren am Morgen auf dem Weg zum Unterricht an der Nationalpark-Grundschule „Ostseeblick“. Nach derzeitigem Kenntnisstand war der Bus gegen 7.10 Uhr in der Stralsunder Straße in Richtung Schule unterwegs. Der 34-jährige Busfahrer hatte an einer Haltestelle kurz angehalten und wollte weiterfahren. Obwohl der Bus schon fuhr, setzte ein Opel Kleintransporter zum Überholen an. Der Transporter scherte verkehrsbedingt so dicht vor dem Bus wieder ein, dass dessen Fahrer eine Vollbremsung einleiten musste, um eine Kollision zu verhindern. Einige Kinder, die sich schon auf das Aussteigen vorbereitet hatten und auf dem Gang in Richtung Tür unterwegs waren, stürzten. Nach unbestätigten Angaben wurden dabei fünf Schüler leicht verletzt. Während einige mit blauen Flecken davonkamen, erlitt ein Schüler eine Platzwunde und ein weiterer eine leichte Gehirnerschütterung. Der Fahrer des Transporters machte sich aus dem Staub. Das Kennzeichen des Fahrzeugs ist allerdings bekannt. Die Polizei ermittelt.

Ronald Keil, Betriebsleiter bei der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen, nimmt den Vorfall zum Anlass, um die Autofahrer um besondere Vorsicht zu bitten, wenn Busse im Schülerverkehr unterwegs sind. In diesen Fällen sind die entsprechenden Schüler-Schilder an den Fahrzeugen aufgeklappt. „Man muss immer damit rechnen, dass ein Kind die Straße vor oder hinter dem Bus an einer unübersichtlichen Stelle betritt.“

Anzeige

Maik Trettin

18.12.2018
Greifswald Damit es zu Weihnachten keinen Krach in der Familie gibt - Weihnachtsstress? Das muss nicht sein!
18.12.2018
18.12.2018
Anzeige