Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Kinder feiern Alleenpatenschaft mit Minister
Vorpommern Rügen Kinder feiern Alleenpatenschaft mit Minister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:30 19.11.2019
Nach zehn Jahren Alleenpatenschaft wollen Schulleiterin Monika Morawietz und ihre jungen Paten von der Freien Schule Rügen zehn Obstbäume pflanzen. Quelle: Silke Stephan
Anzeige
Dreschvitz

Mit einem großen Festakt, zu dem sogar der Umweltminister kommt, wollen die kleinen Alleenpaten der Freien Schule Rügen in Dreschvitz das runde Jubiläum feiern. Genau zehn Jahre ist es am heutigen Mittwoch nämlich her, dass der erste „Urlauberbaum“ in einer Allee auf Rügen gepflanzt werden konnte. Schülerinnen und Schüler der Freien Schule Rügen übernahmen aber am 20. November 2009 nicht allein die Patenschaft für die damals durch Spenden finanzierte Winterlinde, sondern in Abstimmung mit der Gemeinde Ummanz zugleich die Patenschaft für 19 Ahornbäume, die wenige Monate zuvor an der Deichseite der Straße von Klein Kubitz nach Groß Kubitz nachgepflanzt worden sind.

Dafür hatte sich besonders Anwohnerin Silke Stephan eingesetzt, nachdem die 70 Jahre alten Alleebäume in der denkmalgeschützten Kopfsteinpflasterstraße bei Baumaßnahmen im Jahr 2007 derart geschädigt worden waren, dass sie bei einem folgenden Sturm umstürzten. Silke Stephan und ihre Nachbarn forderten in den folgenden Jahren immer wieder Behörden und Gemeinde auf, die großen Lücken zu bepflanzen. „Damit hatten wir letztlich Erfolg und danach entschied sich die Gemeindevertretung sogar dafür, nach Schneefällen weniger Salz zu streuen und stattdessen einen weißen Winterdienst einzusetzen”, freut sich Rügens “Sanddornhexe”.

Anzeige

Minister spendiert zehn Obstbäume

Später übernahmen dann die Dreschvitzer Schüler eine Patenschaft und senden Umweltminister Till Backhaus (SPD) seither jedes Jahr einen Kalender mit Bildern von „ihrer“ Allee. Zum Zehnjährigen spendiert der nun nicht nur zehn Bäume, sondern will auch am zehnten Jahrestag der Alleenpatenschaft ein persönliches Grußwort an die Kinder richten.

„Die Schüler haben sich für Obstbäume entschieden, deren Früchte sie später ernten und beispielsweise zu Marmelade verarbeiten können“, freut sich Silke Stephan über das Engagement. Die Bäume sollen am Freitag kommender Woche im Rahmen eines Festes die Lücke entlang der Schulstraße in Dreschvitz schließen. Auch der Schulgarten selber soll mit einigen Apfel-, Birnen- oder Kirschbäumen der Baumschule Putbus bestückt werden. Für ihr Projekt „Schulgarten und Bienen" hatten Lehrerin Jana Müller und ihr Team vor zwei Jahren bereits den Jugendumweltpreis des Landtags erhalten.

Schulgarten erhielt Umweltpreis

Gleich neben dem Schulgarten entstand zwischenzeitlich ein „Färbergarten“. Der Garten ist ein Resultat aus unserem Projekt 'Vom Schaf zur Wolle“, sagt Leiterin Jana Etzerodt. Dafür sei ein Schäfer in die Schule gekommen und habe ein Schaf geschoren. Die Kinder lernten, die Wolle zu waschen, zu spinnen und zu weben. „Jetzt bauen wir Rote Beete, Spinat und Brennnesseln an, mit denen wir die Wolle auf natürliche Weise einfärben können.“

„Für unsere Schülerinnen und Schüler der Lernstufen zwei bis vier wurden damit wunderbare Möglichkeiten geschaffen sich aktiv und nachhaltig für den Erhalt der sie umgebenden Natur einzusetzen“, sagt Schulleiterin Monika Morawietz. Das Fest beginnt am Freitag, (29.11.) um 10 Uhr in der Turnhalle der Freien Schule Rügen.

Lesen Sie auch OZ vom 14. 11. 2017: Zwei Preise für Rügens Umwelt

Mehr zum Autor

Von Uwe Driest

Die Insolvenz einer Firma brachte das Projekt „Schulanbau“ an der Regionalen Schule in Sassnitz ins Wanken. Der Bau wurde dadurch erheblich teurer. Die Arbeiten sind erst im Frühjahr beendet.

19.11.2019

Das Bündnis „Rügen für alle – Gemeinsam gegen Rechts“ hat ein umfangreiches Programm gestrickt. Bei einer Kundgebung vor dem Binzer Arkona-Hotel, in dem sich der rechte AfD-Flügel um Björn Höcke trifft, werden Redner verschiedener Parteien auftreten. Musikalische Beiträge sollen für Unterhaltung sorgen.

19.11.2019

Vor dreieinhalb Jahren haben die Arbeiten für die Sanierung und Erweiterung des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Groß Schoritz begonnen. Nunmehr haben die Kameraden ihr neues Heim bezogen.

19.11.2019