Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Kleinvermieter frustriert: Orts-Marketing ist miserabel
Vorpommern Rügen Kleinvermieter frustriert: Orts-Marketing ist miserabel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:27 22.04.2015
Der neue Vereinsvorstand: Helge Colmsee , Ina Kurowski (vorne), Ronald Rambow, Uwe Krüger, Norbert Diener (2. Reihe v.l.), Gudrun Müller und Dennis Brosseit (hinten).
Der neue Vereinsvorstand: Helge Colmsee , Ina Kurowski (vorne), Ronald Rambow, Uwe Krüger, Norbert Diener (2. Reihe v.l.), Gudrun Müller und Dennis Brosseit (hinten).
Anzeige
Binz

Scharfe Kritik vom Fremdenverkehrsverein im größten Ostseebad der Insel Rügen: "Das Marketing ist miserabel, es gibt gar keins. Und: Binz fehlen Visionen“, klagt Vereinsvorsitzender Ronald Rambow.  „Die Vermieter sind sehr unzufrieden und sehen ihre Interessen nicht mehr gut vertreten“, bezieht sich Rambow auf die Jahreshauptversammlung Ende letzter Woche. Die Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung sei in letzter Zeit erheblich zurückgefahren worden, seit einem Jahr sei sie gleich null, so Rambow. Das Marketing des Ortes leide auch, weil sich Binz innerhalb von drei Jahren nun zum dritten Mal einen neuen Kurdirektor suchen muss (die OZ berichtete).

In den letzten Jahres ist es recht still geworden um den Fremdenverkehrsverein, den es seit nunmehr 25 Jahren im Ostseebad gibt und der derzeit 331 Mitglieder zählt. Er vertritt immerhin 8700 Betten von Binzer Kleinvermietern.

„Wir haben unsere Basis ein bisschen aus den Augen verloren und wir waren zu ruhig in den den letzten Jahren“, übt Ina Kurowski, stellvertretende Vereinsvorsitzende, auch Selbstkritik. Das soll sich nun gründlich ändern. Die Vermieter hätten gefordert, dass sie wieder ein lautes Sprachrohr sind, der Verein sich wieder mehr in die Entwicklung von Binz einmischt, so Kurowski. Um die Meinung der Vermieter einzufangen, sollen wieder Stammtische veranstaltet werden. Der erste ist für den 1. Juni geplant.



Gerit Herold