Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Königinnenwahl: Stralsunder Bewerberin wurde als Kind gemobbt
Vorpommern Rügen Königinnenwahl: Stralsunder Bewerberin wurde als Kind gemobbt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:25 25.10.2019
Anne Schwuchow kommt aus Stralsund. Quelle: Privat
Anzeige
Stralsund/Göhren

Anne Schwuchow aus Stralsund schaut aus der Hansestadt Richtung Rügen und sieht es vor ihrem inneren Auge glitzern. „Ich möchte die neue Bernsteinkönigin werden und das Diadem tragen.“ Das Herz der 27-Jährigen schlägt für die Region und für die Insel Rügen. „Ich war in meiner Jugend als Vereinsmitglied bei der Lebensrettergesellschaft aktiv und trainierte dafür zweimal die Woche. Ich liebe den Wassersport und die Ostsee“, sagt sie.

Depressionen und Angst

Heute Abend wird sie ab 19 Uhr mit acht weiteren Kandidatinnen auf der Bühne der Göhrener Nordperdhalle stehen und in drei Durchgängen um den Titel der Bernsteinkönigin wetteifern. Sie selbst ist eine echte Kämpfernatur. „Ich hatte in meiner Kindheit und Jugend eine nicht ganz so schöne Zeit“ erinnert sich die Bewerberin. Bereits in den ersten Schuljahren sei sie Mobbing-Attacken ihrer Mitschüler ausgesetzt gewesen. Das habe sie depressiv gemacht und sei mit Angststörungen einhergegangen. „Ich habe mir das bestimmt nicht ausgesucht und habe sehr gelitten, mir wurde aber geholfen“, sagt Anne. „Und eins habe ich ganz sicher gelernt: tolerant zu sein und andere zu akzeptieren. Es war eine harte Zeit.“

Die nötige Energie findet Anne Schwuchow heute, wenn sie ihre Füße in den Ostseesand steckt: „Ich fahre einfach an den Strand, mache Yoga in der untergehenden Abendsonne oder setze mich vor das Wasser und tauche meine Füße in den Sand. Dabei schaue ich zum Horizont.“ Sie genießt den Geruch und die Geräusche des Wassers und der Umgebung. „Ich bin ein Gefühlsmensch und sehr sensibel.“ Das hilft ihr auch in ihrem Job. „Ich bin Krippenerzieherin in Stralsund und das mit ganz viel Leidenschaft.“ Selbst mal Krippenkind, erinnert sie sich an ihre damalige Erzieherin. „Meine Betreuerin war ganz toll, deshalb legte ich als Kind schon fest, dass ich das später auch machen möchte.“ Sie zog es durch, so wie viele andere Dinge in ihrem Leben.

Abendkleid hängt im Schrank

„Ich achte auf eine gesunde Ernährung, auf unverarbeitete und ursprüngliche Lebensmittel auf dem Teller. Ich verzichte weitestgehend auf Plastik und versuche so Müll zu vermeiden“, sagt Anne Schwuchow. Achtsamkeit und Nachhaltigkeit sind der Kandidatin um die Krone wichtig. „Ich möchte Bernsteinkönigin werden, weil ich mich in der Region sehr wohl fühle. Ich belese mich in Prospekten der Touristen-Info, besuche Märkte und Veranstaltungen. Als neue Bernsteinkönigin wäre ich flexibel und könnte an den Events teilnehmen.“ Es wäre ihr eine große Ehre, sagt sie. Die Kleiderwahl ist bereits getroffen, denn sie weiß, was ihr steht. „Ich hab nicht extra etwas gekauft. Ich habe eine kleine Auswahl zu Hause und werde etwas daraus entnehmen.“

Die Wahl zur neuen Bernsteinkönigin geht in diesem Jahr zum vierzehnten Mal an den Start. Alle zwei Jahre wird eine neue Repräsentantin des „Ostseegoldes“ und der Region gewählt, die dann auf Messen und Veranstaltungen ihre Schärpe, ein Königinnenkleid sowie ein wertvolles Diadem tragen darf. Eine fünfköpfige Jury sowie das Publikum haben Stimmrecht und entscheiden über die Siegerin. Es ginge vor allem darum, am Abend der Wahl, 26. Oktober, Spaß zu haben sowie neben den drei Auftritten der Kandidatinnen ein buntes Unterhaltungsprogramm zu genießen. Am Ende heißt es dann, die amtierende Titelinhaberin abzulösen, die übrigens selbst in der Jury sitzt. Wenn Anne Schwuchow das Rennen macht, wird sie sich dafür einsetzen, die Region würdig zu vertreten.

Von Christine Zillmer

Rügen Neues aus der Schule - Im Schulkurs zum Segelschein

Hiddenseer Schüler erlernen auf Bodden und Ostsee das Segeln wie die Profis. Nachdem in den Wintermonaten die Theorie auf dem Stundenplan stand, ging es ab April auf das Wasser. Nun haben die Schüler ihren ersten Segelschein bestanden.

25.10.2019

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel war am Freitag in ihrem Wahlkreis unterwegs. Auf Ummanz sprach sie sich unter anderem für die Nutzung einheimischen Reets aus. Das Schilfrohr sollte nicht aus China oder Polen importiert werden.

25.10.2019

Erste Inselschule bekommt Finanzen aus dem DigitalPakt Schule

25.10.2019