Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Teure Kurtaxe in Binz: Vier Euro sind zu viel
Vorpommern Rügen Teure Kurtaxe in Binz: Vier Euro sind zu viel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Kommentar von Gerald Kleine Wördemann zur Kurtaxe in Binz auf Rügen. Quelle: Montage: Cassandra Voigt/dpa
Anzeige
Rostock

Im Ostseebad Binz auf der Insel Rügen sorgt ein Streit um eine geplante Gästekarte für erhitzte Gemüter. Fast vier Euro Kurtaxe sollen Urlauber am Tag berappen, erhalten dafür aber Ermäßigungen aufs Eintrittsgeld bei touristischen Angeboten. Die Kritik daran ist berechtigt. Schließlich verwandeln sich die 3,90 Euro pro Gast und Tag auf der Rechnung schnell in einen stattlichen Betrag, wenn man nicht gerade allein reist und ein paar Tage länger bleibt. Ob die meisten Urlauber das für Rabattangebote, die auf dem Papier zwar sogar mehr wert sein mögen, gerne zahlen werden, ist zweifelhaft. Die allermeisten kommen schließlich auf die Insel, um Strand und Natur zu erleben. Und Urlaub an der Ostsee kostet ohnehin nicht gerade wenig.

Was mit Kurtaxe noch möglich ist, zeigen die Kaiserbäder auf Usedom. Dort gibt es demnächst für knapp drei Euro am Tag ein Verkehrsticket für die ganze Insel. Das ist echter Gegenwert, mit wünschenswerten Nebenwirkungen: Mehr Urlauber steigen um auf Busse und Bahnen. Weil die Nachfrage wächst, wird investiert, Busse fahren in zusätzliche Orte. Dies ist die bessere Variante, von der alle profitieren.

Gerald Kleine Wördemann

Eine Familie vergab ihr Pferd von Rügen nach Greifswald. Als sie es besuchen wollte, war der Betrieb aufgelöst. Die ehemalige Pächterin verweigert die Auskunft über den Verbleib des Tieres

22.11.2018

Blutspenden retten bekanntlich Leben. Das Rote Kreuz würdigte daher nun besonders treue Blutspender.

22.11.2018

Die Stadt Bergen beschäftigt sich derzeit mit ihren Denkmälern. Kürzlich wurde das Kriegerdenkmal eingeweiht. Die Stadt prüft nun, ob ein Gedenkstein mit in die Denkmalliste aufgenommen werden soll.

22.11.2018