Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Kriminalitätsprävention für Senioren auf der Bühne in Sassnitz
Vorpommern Rügen Kriminalitätsprävention für Senioren auf der Bühne in Sassnitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 17.09.2019
Rund 30 Senioren schauten sich das Theaterstück an. Quelle: Christine Zillmer
Anzeige
Sassnitz

Überfall im Grundtvighaus. Circa 30 Mitglieder einer Ortsgruppe der Volkssolidarität in Sassnitz schauten sich das Theaterstück der Spielgruppe „Die Wachsamen“ im Grundtvighaus der Hafenstadt an und lernten allerhand über Tricks und Kniffe von potenziellen Betrügern an Senioren. In einem einstündigen Stück reihten sich auf der Bühne verschiedene Szenen aneinander, die den Zuschauern brenzliche Alltagssituationen mit ungewollten Anrufen von angeblichen Enkeln oder ungebetenen Besuchern vor der eigenen Haustür zeigten sowie Möglichkeiten des Umgangs damit.

Dieter Wett und Jutta Lüdecke schauspielern auf der Bühne im Grundtvighaus in Sassnitz. Sie gehören zur Theatergruppe „Die Wachsamen“. Quelle: Christine Zillmer

Gespielt wurde das Stück unter der Leitung von Piet Oltmanns (58), hauptberuflich selbstständiger Theaterpädagoge und Regisseur, im Auftrag des Landesrates für Kriminalitätsprävention des Landkreises Vorpommern-Rügen. „Wir sind vor gut zwei Jahren ins Leben gerufen worden und ich denke mir zusammen mit den Laienschauspielern die Stücke aus“, sagt der in der Nähe von Anklam beheimatete Pädagoge.

Marlies Grote (69) Quelle: Christine Zillmer

Alles nur Theater, dennoch aktueller denn je finde Marlies Grote (69), Schauspielerin der Laiengruppe des Landesrates für Kriminalprävention, die selbst aus der Nähe von Ribnitz-Damgarten kommt. „Auf dem Weg hier her haben wir gerade wieder gehört, dass angebliche Polizisten bei älteren Menschen zu Hause anrufen und deren Wertsachen sicherstellen wollen“, sagt Grote. Das sei die neuste Masche der Betrüger und führe tatsächlich ab und zu und leider zum Erfolg, da die älteren Menschen den Polizisten vertrauen und die Wertsachen an der Haustür übergeben. Das erbeutete Geld beliefe sich im letzten Jahr angeblich auf über 400000 Euro habe sie gehört.

Und so fand das Theaterstück großen Anklang im Publikum. Die zehn Darsteller schauspielerten amüsant, sangen zwischendurch und trugen die Texte mit dem nötigen Ernst vor. Dabei zeigten sie den Diebstahl der Geldbörse an der Bushaltestelle oder Wertsachenentwendung direkt aus der Wohnung. Für diese Szene klingelte es auf der Bühne an der aufgestellten Tür und die Seniorin öffnete einer vermeintlich hilfsbedürftigen Person die Wohnungstür. Nachdem Wasser und Tee aus der Küche geholt wurde, waren diverse Wertgegenstände aus dem Bühnen-Wohnzimmer verschwunden und die Verbrecher ebenfalls.

„Da wird die Hilfsbereitschaft einfach ausgenutzt“, sagt Marlies Grote. Auf der Bühne lernt die Schauspielerin, die die Senioren mimte dazu und öffnet ihre Tür nur noch mit einer Schutzkette und reichte das gewünschte Glas Wasser lediglich durch die halboffene Tür.

Karin Hörning (75) Quelle: Christine Zillmer

Beim Publikum fanden die Lösungen Anklang. Zur Auflockerung scherzte Schauspieler Franz alias Dieter Wett sogar mit dem Publikum und flirtete etwas mit Karin Hörning (75) aus der ersten Reihe. Sie sagt: „Ich bin sehr vorsichtig und passe gut auf, dass mir sowas nicht passiert. Das Stück ist wirklich unterhaltsam und interessant“, so die Rentnerin aus Sassnitz.

Besonders gut kamen auch die auf Plattdeutsch vorgetragenen Szenen an. Sigrid Schulz aus Sassnitz schwärmt: „Unsere Gruppe war sehr begeistert und die Szenen in der alten Sprache waren besonders gut.“

Am Ende applaudierte das Publikum kräftig. Lob gab es für die Organisation des Nachmittages durch Gudrun Zillmer (69) aus Sassnitz, Leiterin dieser Ortsgruppe der Volkssolidarität. Die nächsten Seniorennachmittage, Ausflüge und Unternehmungen stehen bereits an und sind in Planung.

Von Christine Zillmer

Hans Kruschke aus Kasnevitz hat einen Riesenkürbis in seinem Garten entdeckt. Er versteigert ihn an den Meistbietenden. Das Geld soll der Kinderstation des Sana-Krankenhauses Rügen zugutekommen.

17.09.2019

An der Spitze des siebenköpfigen Aufsichtsrates der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen steht der Zingster Bürgermeister Andreas Kuhn (CDU). Sein Stellvertreter ist Steffen Bartsch-Brüdgam (Linke).

17.09.2019

In Gingst könnten Schule und Turnhalle neu gebaut werden. Allerdings müsse sich die Gemeinde beeilen, um Geld aus einem Fördertopf zu bekommen.

17.09.2019