Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Markt kochte bei fünf Zugaben
Vorpommern Rügen Markt kochte bei fünf Zugaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 22.09.2014
Inga Humpe und Tommi Eckart mit ihren Bandkollegen rockten die Bühne vor begeisterten Zuschauern. Fotos (7): Christian Rödel
Anzeige
Bergen

Hermetisch abgeriegelt war der Bergener Markt am Samstagabend, und die Besucher der NDR-Sommertour wurden nur über drei Sicherheitsschleusen in den Veranstaltungsbereich hinein gelassen. Einige Besucher murrten, als sie dort von den Sicherheitsdienstmitarbeitern nach mitgebrachten Getränkeflaschen „gefilzt“ wurden. Die Parkplatzsituation in Bergen war in dieser Nacht prekär, und die Gäste von außerhalb mussten lange Fußmärsche auf sich nehmen, um auf den Markt zu gelangen.

Doch die zu Tausenden auf den Markt strömenden Besucher ließen sich in dieser lauen Spätsommernacht die Stimmung dadurch nicht verderben. Auf dem Marktbrunnen sprangen bis in die späten Nachtstunden noch kleine Kinder herum und dieser Umstand führte dazu, dass gegen 22 Uhr ein vierjähriger Junge plötzlich vermisst wurde. Über ihre Mikrofone forderten die beiden Moderatoren Kathrin Feistner und Ralf Markert das Publikum auf, nach dem ausgebüxten Steppke Ausschau zu halten und ihn zur Bühne zu bringen. Ob das Kind seine Eltern in dieser Nacht noch gefunden hat, ist nicht bekannt geworden.

Abgesehen von diesem unschönen Zwischenfall herrschte ausgelassene Stimmung auf dem Markt, wo am frühen Abend die Stadtwette über die Bühne ging. Die war sozusagen Kopfsache. Mit „Pickelhauben“, sprich Bauhelmen, an denen sich Nägel befanden, mussten die Wettteilnehmer 30 bunte, mit Wasser gefüllte Luftballons zum Platzen bringen. Dafür hatten die Teilnehmer 90 Sekunden Zeit. Für die Stadt Bergen gingen dabei Jörg Wienberg, Chef der DLRG-Ortsgruppe Bergen, und VfL-Präsident Martin Handschug ins Rennen. Besser gesagt ins Hüpfen. Doch aller sportlicher Einsatz reichte nicht, das Radio-Team mit Marcus Born und Kathrin Feistner hatte am Ende die Nase vorn — zum ersten Mal in diesem Jahr. Es zerschmetterte deutlich mehr — nämlich 26 Luftballons. Der Sieger-Scheck in Höhe von 1000 Euro blieb dennoch auf der Insel. Die Geldsumme kommt nun der Rügener Tafel zugute.

Danach ging es mit einem bunten Show-Programm weiter: Die Live-Band Rock Valley coverte, was das Zeug hielt die größten Hits der vergangenen drei Jahrzehnte. Die Klassiker von Michael Jackson hatten es den Musikern besonders angetan und beim Nachspielen unter anderem von „Thriller“ ließ die Band noch die Puppen tanzen. Die Tänzerinnen und Tänzer von Samuels Crew zogen eine perfekte Dance-Performance ab. Etwas besinnlicher wurde es beim Auftritt einer weiteren Cover-Band namens Central Park, die sich auf Simon & Garfunkel spezialisiert hatte. Mit deren Folkpop-Klassikern wie „Sound of Silence“ zog die Band vornehmlich die Ü-40-Gäste in ihren Bann. Doch viele der Gäste, die eigentlich nur wegen des Konzertes der Berliner Band 2raumwohnung mit der legendären Inga Humpe auf den Bergener Markt gekommen waren, mussten sich in Geduld üben. Die Spannung wurde etwas überdehnt, weil um 22 Uhr noch einmal Rock Valley auftrat. Sicherlich, die Umbauphase für das Elektro-Pop-Duo brauchte seine Zeit, aber das hätte dennoch etwas früher vonstatten gehen können.

Doch dann kam die erlösende Ankündigung, dass Inga Humpe und Tommi Eckart mit ihren Bandkollegen gleich die Bühne rocken sollten. Mit „Sexy Girl“ im Bossa-Nova-Stil ging es musikalisch gleich in die Vollen, und der gigantische Sound drückte sich in die Magengruben der knapp 10000 Konzertbesucher. Der Markt kochte fast über bei dem Chartstürmer „36 Grad“ , obwohl die Lufttemperatur weit darunter lag. Als Elektro-Punk kündigte Ina Humpe den Song „Rosa Kakerlaken“ an und damit erreichte das Konzert vollends seinen Siedepunkt. Fünf Zugaben mussten die Berliner geben, denn Bergen konnte einfach nicht genug bekommen von dem lässig-coolen Songs der Hauptstädter.



Christian Rödel und Gerit Herold

Bei Kriegsbeginn entwickelte sich auf Rügen ein großes Misstrauen gegen Ausländer. Vor allem Russen und Franzosen standen im Fokus der Behörden.

22.09.2014

Kristof Wilke und Lebensgefährtin Melanie Stalberg vom Krefelder Ruderclub haben Urlaub im Grandhotel Binz gemacht und auf Rügen Land und Leute kennengelernt.

22.09.2014

Als Deutschland-Achter (auch Deutschlandachter) wird der Achter der Männer der deutschen Ruder-Nationalmannschaft bezeichnet.

22.09.2014