Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Kunstgenuss hoch drei im Insel-Norden
Vorpommern Rügen Kunstgenuss hoch drei im Insel-Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
05:00 25.06.2019
Pfarrer Christian Ohm hat die große kulturelle Veranstaltungsreihe organisiert. Quelle: Mathias Otto
Anzeige
Altenkirchen

 Mit der „Sommerkirche Nord-Rügen“ begann in diesen Tagen die größte Veranstaltungsreihe Wittow. Von Juni bis September werden knapp 70 kulturelle Vorstellungen ganz unterschiedlicher Art angeboten. Das 28 Seiten umfassende Programm ist in der vergangenen Woche erschienen und gibt einen Überblick über Konzerte, Gottesdienste, Lesungen, Filmabende und Ausstellungen. Das Besondere sind dabei auch die Spielstätten. In allen Kirchen Nord-Rügens, von Altenkirchen, Dranske und Wiek über Bobbin und Glowe bis zur kleinen Kapelle in Vitt werden Veranstaltungen stattfinden.

Knapp 70 Veranstaltungen

Zur Veranstaltungsreihe Sommerkirche Nordrügen wird es knapp 70 Veranstaltungen geben. Eintritte für Konzerte und Lesungen betragen in der Regel zehn Euro, für Vortrags- und Filmabende fünf Euro.

Die „Ausstellung zum Leben und Wirken des Altenkirchener Dichterpfarrers G. L. Kosegarten“ hat täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Die Kirchen und Kapellen sind täglich zur Besichtigung und Andacht geöffnet. „Gern stehe ich auch Gästen und Urlaubern für seelsorgerliche Gespräche zur Verfügung“, sagt Pfarrer Christian Ohm.

Internet: www.kirche-altenkirchen-ruegen.de

Das Motto in diesem Jahr: „Verhalten, Widerstehen und Trost“. Außerdem soll auf die Wendezeit vor 30 Jahren hingewiesen werden. Christian Ohm aus Altenkirchen, der als Pfarrer für Nord-Rügen für Konzeption und Organisation des Kirchensommers zuständig ist, blickt auf den Flyer, den er in den vergangenen Wochen zusammengestellt hat. „Unser Ziel ist es, jedes Jahr eine andere Thematik für die Sommerkirche Nordrügen zu nehmen, um auf aktuelle Entwicklungen hinzuweisen“, sagt er. Bis September wird sich den Themen 75. Jahrestag des 20. Juli 1944, 30 Jahre friedliche Revolution und auch den verschiedenen Religionen angenähert.

Anzeige

10 000 Flyer wurden gedruckt

10 000 dieser Flyer sind derzeit im Umlauf. In den beteiligten Kirchen liegen sie aus, aber auch in touristischen Einrichtungen. „Dank vieler Sponsoren, darunter die beteiligten Gemeinden, wäre solch ein Mammut-Projekt auch nicht zu bewerkstelligen. Die Sommerkirche ist uns wichtig als Kulturträger, auch wir zahlen für dieses Projekt unseren Beitrag. Es ist also eine nicht kommerzielle Veranstaltungsreihe“, sagt Christian Ohm.

Wichtig ist ihm, dass sich seine Arbeit lohnt und die einzelnen Programmpunkte von Einheimischen und Gästen gut besucht werden. „Aber anhand der Reaktionen merke ich, wie wichtig vielen Menschen die Sommerkirche Nordrügen geworden ist. Es fängt schon damit an, dass die Nachfrage nach den Flyern so hoch ist – schon weit, bevor sie gedruckt werden“, sagt der Pfarrer.

75. Jahrestag des Stauffenberg-Attentats

Von den 70 Veranstaltungen kann der Pfarrer aus einen Pool an Leuten zurückgreifen, die regelmäßig in der Wittower Region auftreten. Etwa der deutsche Schriftsteller Hans Joachim Schädlich. Er liest aus dem Buch „Felix und Felka“. Hier geht es um die Judenverfolgung, am Beispiel des deutsch-jüdischen Malers Felix Nussbaum und der polnisch-jüdischen Malerin Felka Platek. Am 21. Juli 1944 wurden sie verhaftet. Man brachte sie ins belgische Sammellager Mechelen. Von dort wurden sie nach Auschwitz-Birkenau deportiert, wo sie starben. Für dieses Werk wurde Hans Joachim Schädlich in diesem Jahr mit dem Erich-Loest-Preis ausgezeichnet. Am 6. August liest der Autor um 20 Uhr im Kosegartenhaus aus seinem Buch.

Zum 75. Jahrestag des Stauffenberg-Attentats wird es eine Lesung mit der Autorin Valerie Riedesel Freifrau zu Eisenbach geben. „Geisterkinder – Fünf Geschwister in Himmlers Sippenhaft“ heißt ihr Werk, aus dem sie am 24. Juli um 20 Uhr im Kosegarten lesen wird. Zum Werk: In Paris bricht nach dem gescheiterten Attentat der Widerstand zusammen. Wenige Tage später wird Cäsar von Hofacker, Anführer der Pariser Verschwörer, verhaftet. Seine Frau Lotte und die beiden ältesten Kinder in Sippenhaft genommen. Die drei jüngsten Kinder, darunter die Mutter der Autorin, werden ins Kinderheim verschleppt. Basierend auf den Tagebüchern ihrer Mutter erzählt sie die bewegende Geschichte ihrer Familie. Insgesamt wird es 17 verschiedene Lesungen geben.

Musik und Gottesdienste

Besonders freut sich Christian Ohm auf die musikalischen Höhepunkte, die bis in den Spätsommer hineinreichen, darunter ein Auftritt der Dresdner Kapellknaben am 2. Juli oder die 8. Wieker Orgeltage (3. Juli bis 27. August).

Gäste sind ebenfalls zu den vielfältigen Gottesdiensten und zu den ökumenischen Ufergottesdiensten am Hochufer zwischen dem Kap Arkona und Vitt eingeladen. „Besucher mögen in unseren schönen Kirchen und Kapellen beim Verweilen, Schauen, Hören und Beten immer wieder Ruhe finden und neue Kraft schöpfen“, sagt er.

Mathias Otto

Stralsund 1. Sitzung nach der Kommunalwahl - Kathrin Meyer ist neue Kreistagspräsidentin
24.06.2019
Anzeige