Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Längere Arbeitswege nach Fusionen
Vorpommern Rügen Längere Arbeitswege nach Fusionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 22.11.2014
Durch den Austausch von Fahrzeugen - der durch die Fusion der Unternehmen möglich wurde, verkehren zum Teil noch alte Busse, wie hier mit dem Logo des RPNV, auf der Insel Rügen.
Durch den Austausch von Fahrzeugen - der durch die Fusion der Unternehmen möglich wurde, verkehren zum Teil noch alte Busse, wie hier mit dem Logo des RPNV, auf der Insel Rügen. Quelle: Steffi Besch
Anzeige
Bergen

In den vergangenen Jahren haben gleich mehrere Unternehmen der Insel Rügen – wie die Verkehrsbetriebe, die Sparkasse, das Deutsche Rote Kreuz und die Kreishandwerkerschaft – mit ihren Partnern auf dem Festland fusioniert. Die Folgen waren für Mitarbeiter und Kuden nicht immer positiv. Bei der Sparkasse müssen einige weitere Arbeitswege in Kauf nehmen. Und Kunden des VVR müssen bei ihren Fahrten über die Insel teilweise in älteren Bussen Platz nehmen. Allerdings könnten nach der  Fusion der Verkehrsbetriebe die Tarife jetzt einheitlicher werden, betont VVR-Sprecher Michael Lang.



Manuela Wilk