Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Leuchtfeuer soll touristische Attraktion werden
Vorpommern Rügen Leuchtfeuer soll touristische Attraktion werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 23.02.2015
Dorothea Bögelsack, Ernst Heinemann und Martin Bögelsack (v.l.) stehen am Leuchtfeuer vor dem Leuchtturm am Kap Arkona.
Dorothea Bögelsack, Ernst Heinemann und Martin Bögelsack (v.l.) stehen am Leuchtfeuer vor dem Leuchtturm am Kap Arkona. Quelle: Manuela Wilk
Anzeige
Putgarten

Ein ganz besonderer Anziehungspunkt für Besucher – das soll die „Seemännische Strecke“ auf dem Flächendenkmal am Kap Arkona werden. Dafür setzen sich vor allem der Förderverein Kap Arkona und der Tourismus Verband Rügen ein. Zunächst soll die Schauoptik am Fuß des Leuchtturms, sie ist identisch mit dem Lichtsignal, das im Turm aktiv ist, restauriert werden. Ab Mai sollen Besucher zusehen können, wie sich die Signalanlage dreht und leuchtet.

„Das Flächendenkmal hat viel Potenzial“, ist Ernst Heinemann vom Förderverein überzeugt. Dieses soll nun gebündelt und richtig vermarktet werden. Neben dem Leuchtfeuer soll beispielsweise das alte SAR-Boot für die Touristen hergerichtet werden.

Um das alles bekannt und machen und die Informationen weit zu streuen, soll die Webseite des Fördervereins verbessert, Webcams eingebunden und sogar eine App entwickelt werden.



Manuela Wilk