Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Lückenschluss: Dobrindt will B 96n schnell weiter bauen
Vorpommern Rügen Lückenschluss: Dobrindt will B 96n schnell weiter bauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:26 23.07.2014
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) im OZ-Gespräch
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) im OZ-Gespräch Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Altefähr

Schnelle Fertigstellung: Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will zwei Straßen in Mecklenburg-Vorpommern so schnell wie möglich weiterbauen lassen: die Bundesstraße 96n auf der Insel Rügen und die Autobahn 14 im südwestlichen Mecklenburg.

„Durch die Investitionen soll eine bessere Anbindung der Häfen erreicht werden“, kündigt der Minister in einem Gespräch mit der OSTSEE-ZEITUNG an.

Der Abschnitt zwischen Altefähr und Samtens soll bis Ende 2015 abgeschlossen werden. Für den Teil bis Bergen liegt Baurecht vor. „Ist der aktuelle Bauabschnitt abgeschlossen, geht es mit dem nächsten sofort weiter“, erklärt Dobrindt. Die B 96n sei nötig für die Anbindung des Hafens Sassnitz-Mukran. Außerdem entlaste sie die Bürger vom Durchgangsverkehr in den Ortschaften.

„Mit der Straße wird die Infrastruktur auf der Insel deutlich leistungsfähiger“, betont der Minister. Nicht ganz so euphorisch ist Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel (SPD). Grund: Der südliche Teil des Projekts habe sich deutlich verteuert. „Wir müssen das Geld, das der Bund für die gesamte Maßnahme bereitgestellt hat, nur für diesen Abschnitt ausgeben“, berichtet Pegel. Dobrindt müsse deshalb klar sein, dass auf Rügen ein zügiger Lückenschluss nur mit der Bereitstellung der erforderlichen Mittel zu realisieren ist.


Lesen Sie hier den ganzen Text: Maut-Geld für MV? Das wird man sehen . . .



OZ