Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Mehr Platz für Gastsegler in Breege
Vorpommern Rügen Mehr Platz für Gastsegler in Breege
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:52 01.10.2015
Im Hafen Breege sollen 70 neue Liegeplätze für Sportboote entstehen.
Im Hafen Breege sollen 70 neue Liegeplätze für Sportboote entstehen. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Breege

Geht es nach dem Willen der Gemeinde Breege (Landkreis Vorpommern-Rügen), wird der Hafen des Ortes im kommenden Jahr deutlich erweitert. Nach den bisherigen Entwürfen werden hier 70 neue Sportboot-Liegeplätze entstehen, damit verdoppelt sich die Anzahl der Plätze im Hafen. Auf der letzten Gemeindevertreterversammlung wurde die Beantragung von Fördermitteln beschlossen. „Der Bedarf nach Liegeplätzen in Breege übersteigt das Angebot bei weitem“, sagt Bürgermeister Arno Vetterick.

Gebaut werden soll an zwei Stellen im Hafenbecken. Zum einen wird der vorhandene Hauptsteg in Richtung Nordosten um etwa 38 Meter verlängert. Auf der offenen Wasserfläche zwischen diesem Steg und Ufer entsteht ein weiterer, rund 103 Meter langer Steg, der ebenfalls mit dem Hauptsteg verbunden ist. Die Baukosten für das Projekt liegen bei rund 1,38 Millionen Euro. Angestrebt wird eine 90-prozentige, zweckgebundene Förderung für den Hafenausbau sowie eine Kofinanzierungshilfe. Die Gemeinde müsste noch eine Summe von 69.200 Euro aufbringen.

Die neu geschaffenen Plätze sollen vermehrt Gastsegler anziehen. „Segler kommen gerne nach Breege. Nur meistens haben wir keine freien Plätze mehr am Steg, zumindest am Wochenende“ , meint Vetterick. Doch die Anlegeplätze werden nicht nur an Touristen vergeben. „Wir teilen die Plätze auf. Einen Teil stellen wir den Einheimischen zur Verfügung, ein Teil wird an die Segelcharter vermietet und ein Teil, etwa 25 bis 30 Liegeplätze, sollen an Gäste mit ihren Segelyachten vermietet werden“, meint der Bürgermeister. Eigentümer der Anlage bleibt die Gemeinde. Das Vorhaben kann für die Gemeinde lukrativ sein. Man rechnet mit jährlichen Einnahmen von 20.000 bis 30.000 Euro.

„Ich denke, um die Gemeinde weiterzubringen, brauchen wir keine neuen Ferienwohnungen mehr“, sagt der Bürgermeister. „Aber maritimer Tourismus ist ein guter und hochwertiger Markt für Breege. Hier können wir mit unseren Vorteilen punkten."



Ziebarth, Anne Friederike