Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Neue Ausrüstung für THW Bergen
Vorpommern Rügen Neue Ausrüstung für THW Bergen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 03.11.2015
Das THW in Bergen konnte neue Ausrüstungsgegenstände präsentieren. Das Geld für die Anschaffungen wurde durch Spenden des Wohltätigkeitsballs gesammelt.
Das THW in Bergen konnte neue Ausrüstungsgegenstände präsentieren. Das Geld für die Anschaffungen wurde durch Spenden des Wohltätigkeitsballs gesammelt. Quelle: Anne Ziebarth
Anzeige
Bergen

Bei einer Vorführung in Bergen (Landkreis Vorpommern-Rügen) konnte das Technische Hilfswerk (THW)  in Bergen neue Ausrüstungsgegenstände präsentieren, die durch Spenden des Bintzer Wohltätigkeitsballes angeschafft werden konnten. 

Aufgebaut wurde eine so genannte „Schlauch-Brücke“ für die Ab- oder Zuleitung von Wasser über längere Distanzen. Zum Einsatz kommen solche Schlauchleitungen sowohl bei Überschwemmungen als auch zur Unterstützung der Feuerwehr bei Brandeinsätzen. „Gerade in ländlichen Bereichen der Insel fehlen häufig Hydranten oder Löschteiche, so dass das Wasser für einen Löscheinsatz oft über lange Strecken transportiert werden muss“, erklärt Markus Becker vom THW Bergen. Wenn der Weg einer solchen Pumpstrecke eine Straße kreuzt, muss die Schlauchleitung in mehreren Metern Höhe über die Straße geführt werden, so dass auch Lkws noch passieren können.

Mit der angeschafften Erweiterung des Gerüstbausatzes können aber auch Häuser abgestützt werden. Neben den Gerüstmodulen konnte die Helfervereinigung unter anderem auch noch eine Entwässerungspumpe, ein 5000-Liter Wasserbecken und spezielle Handschuhe anschaffen.

Neben den Ausrüstungsgegenständen, die vor allem die Arbeit der Pumpenfachgruppe des THW Bergen unterstützen, konnte auch ein Spezialgerät für das taubstumme THW-Mitglied Frank Schwertfeger angeschafft werden. Der „Totmannwarner“ soll die Sicherheit des Kameraden im Einsatz verbessern. Das Gerät hat etwa Handygröße und wird von Schwertfeger bei Einsätzen um den Hals getragen. Bewegt er sich über einen längeren Zeitraum nicht mehr, oder verändert sich seine Lage, beispielsweise in eine liegende Position, gibt der Melder Alarm.



Ziebarth, Anne Friederike