Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Binzer stellen Bäderbahnbetrieb neu auf
Vorpommern Rügen Binzer stellen Bäderbahnbetrieb neu auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:09 26.03.2019
Eine auf Rügen hergestellte Elektro-Wegebahn der Jagdschlossexpress und Ausflugsfahrten GmbH hält an der Seebrücke in Binz. Quelle: Sightseeing Trains Rügen GmbH
Anzeige
Binz

Wie geht es weiter mit der Bäderbahn im Ostseebad Binz? Der Vertrag mit der Jagdschlossexpress- und Ausflugsfahrten GmbH war zum Ende letzten Jahres ausgelaufen. Künftig sollen Fahrzeiten, Route, Taktung und nachhaltige Beförderung optimiert werden. Die Gemeinde stellt dafür gerade die Weichen. In ihrer letzten Sitzung haben die Mitglieder des Betriebsausschusses Kurverwaltung den „Beschlussvorschlag zum offenen Ausschreibungsverfahren Bäderbahnverkehr“ beraten und für die Gemeindevertretung empfohlen. Der Gemeinderat wird nun auf seiner Sitzung am 11. April darüber befinden.

Der neue Vertrag soll dann für drei Jahre, optional zwei Jahre laufen. Thomas Hoffmann von der Kurverwaltung betonte, dass eine europäische Ausschreibung notwendig sei, weil das Vertragsvolumen 220000 Euro im Jahr überschreite. Bei dem offenen Verfahren könne sich jeder Anbieter bewerben. Bei dem künftigen Bäderbahnverkehr gehe es um alternative Antriebe. Dabei würden nicht nur die mit Elektromotoren, sondern auch hybride oder andere berücksichtigt. Neben dem Antriebskonzept muss eine entsprechende Infrastruktur vorgehalten werden wie zum Beispiel Elektro-Ladestationen.

Von Stunden- auf Halbstundentakt

Wichtig sei eine kürzere Taktung als bisher und eine Ergänzung zum Ortsbus Binz-Prora (Linie 27). Bus und Bahn sollen wie zwei Zahnräder ineinandergreifen. In diesem Zusammenhang soll auch der Kleinbahnhof besser angebunden werden. Derzeit werde ein Stundentakt angeboten, Ziel sei ein Halbstundentakt. Zudem müssen die Bahnen 60 bis 80 Passagiere mitnehmen können sowie Rollatoren, Rollstühle und Kinderwagen. Weiterhin müssen die Bahnen im Winter beheizt sein und außen die neue Marke „Binzer Bucht“ sichtbar machen. Auch eine umfangreiche Gästeinformation während der Bahnfahrt ist ein Ausschreibungskriterium. Um eine klare Abgrenzung als Gelegenheitsverkehr einzuhalten, soll eine touristische Route der Bäderarchitektur mit architektonischen Highlights angeboten werden.

Die Linie 27 der Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Rügen (VVR) werde ab der Saison nicht mehr durch die Putbusser Straße führen, sondern sich auf die innerörtliche Achse, die L 29, beschränken. Optisch und akustisch sei die alte Variante nicht mehr zuträglich, so Hoffmann. Der Ortsbus habe aber auch viel Qualität geschaffen, die Nachfrage sei groß. Doch: „Die VVR muss sich alternativen Antriebsformen widmen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.“ Die Erfahrungen aus den letzten Bemühungen hätten gezeigt, dass es nicht viele Bewerber gab, die die Voraussetzungen erfüllen konnten. Mit dem neuen Bäderbahn-Betrieb werde voraussichtlich erst im letzten Quartal des Jahres begonnen werden können, so Hoffmann. Bis zur Vertragsvergabe an einen Anbieter im Ergebnis der Ausschreibung gilt der alte Vertrag mit der Bäderbahn als Interimslösung.

Streit um Wegebahnen und Dieselbusse

Im letzten Jahr war in Binz eine Debatte um die Frage „Bus oder Bahn?“ entbrannt, als die VVR ankündigte, die Linien 27 (Ortsbus) und 28 (Jagdschloss) einzuführen. Etliche Einheimische und Gäste sprachen sich dagegen aus, statt der Wegebahnen nun Dieselbusse fahren zu lassen – und dies auch noch kurtaxfinanziert. Roger Pieniak, Inhaber der Jagdschlossexpress und Ausflugsfahrten GmbH, sah sich in seiner Existenz bedroht. Neben der kurtaxfinanzierten Orts-Bäderbahn, die vom Kleinbahnhof in Richtung Zentrum und zurück ihre Runden zieht, hat er noch weitere Wegebahnen im Einsatz, für die die Fahrgäste zahlen müssen. Von der Seebrücke aus starten der Jagdschlossexpress und der Prora-Express (zum Naturerbe Zentrum Rügen und zum Koloss von Rügen).

Zudem war die Erhöhung der Kurtaxe auf 2,85 Euro ein Jahr zuvor unter anderem auch damit begründet, dass die Kurkarteninhaber die kostenfreie Binzer Bäderbahn ab 2018 auch mit Anbindung von Prora, Naturerbe Zentrum und Jagdschloss nutzen können. Geplant war dies langfristig mit einem elektrifizierten touristischen Bäderbahnbedarfsverkehr. Bei der besagten Ausschreibung der Kurverwaltung erhielt Pieniak die Zusage für das wirtschaftlichste Angebot. Er ging daraufhin nach eigenen Angaben in Vorleistung in Millionenhöhe und schob die Anschaffung von zwei E-Bahnen an. Das Tochterunternehmen, die Sightseeing-Trains Rügen GmbH, baut E-Bahnen. Diese Kleinwegebahnen mit 400 Volt Elektroantrieb fahren auf Rügen und werden weltweit vertrieben. Doch dann musste Binz die Zusage zurückziehen, weil ein Privatunternehmen die Tarife des öffentlichen Personenverkehrs nicht unterlaufen dürfe und wegen des Auftragsvolumens eine europaweite Ausschreibung vorgenommen werden müsse. Auch sei eine klare Abgrenzung zum ÖPNV-Linienverkehr notwendig.

Jagdschloss-Bus kam doch nicht

Die für den 1. Juni letzten Jahres angekündigte Jagdschloss-Buslinie kam dann doch nicht. Die Verkehrsbehörde des Landkreises hatte diese aus straßenverkehrsrechtlicher Sicht nicht befürwortet, weil die Verkehrssicherheit aufgrund der Enge der Trasse zum Schloss hoch nicht gegeben sei. Auf ihrer Sitzung im Januar hatten sich die Mitglieder des Betriebsausschusses schließlich darauf verständigt, dass der Kommunale Eigenbetrieb Kurverwaltung eine „qualifizierte diskriminierungsfreie Angebotsabfrage zur elektro-mobilen Durchführung eines kurabgabefinanzierten Ortsrundfahrtverkehrs zwischen Binz und Prora mit Kleinwegebahnen“ anschieben soll.

Gerit Herold

Das Geschäft macht Sonnabend wieder auf. Der Weg bis hierher war schwer und von Zweifeln belastet.

26.03.2019
Rügen Gesicht der Insel - Aufgüsse im Spa-Bereich

Dieter Stricker arbeitet seit zehn Jahren als Bademeister

26.03.2019

Die Betriebsstätte des Lebensmittel-Konzerns Homann in Sassnitz auf der Insel Rügen schließt Ende Juli ihre Tore. Für die Mitarbeiter soll es einen Sozialplan geben.

26.03.2019