Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Neuer Grümbke-Turm geplant
Vorpommern Rügen Neuer Grümbke-Turm geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:58 12.02.2014
Zutritt verboten: Seit Mai 2011 ist der Grümbke-Turm, ins der touritsischen Aushängeschilder der Gemeinde Neuenkirchen schon gesperrt, weil Balken der Holzkonstruktion morsch sind.
Zutritt verboten: Seit Mai 2011 ist der Grümbke-Turm, ins der touritsischen Aushängeschilder der Gemeinde Neuenkirchen schon gesperrt, weil Balken der Holzkonstruktion morsch sind. Quelle: Udo Burwitz
Anzeige
Neuenkirchen

Die Gemeinde Neuenkirchen will einen neuen Aussichtsturm bauen lassen. Im Haushalt für das laufende Jahr hat sie 330 000 Euro eingeplant für die Großinvestition. Die wird notwendig, weil der noch vorhandene Turm, der das touristische Aushängeschild der Kommune ist, bereits seit Mai 2011 nicht mehr bestiegen werden darf. Das 15 Meter hohe Bauwerk, von dessen Aussichtsplattform Besucher einen fantastischen Blick über den Inselwesten Rügens genießen können, musste gesperrt werden, weil Teile der Holzkonstruktion morsch sind. Ersten Entwurfsplänen zufolge, soll ein Nachfolger aus Stahl gebaut werden. Einen Förderantrag hat die Gemeinde bereits im vergangenen Herbst gestellt und darüber hinaus eine Sonderbedarfszuweisung beantragt. Mit dem Turm setzte die Gemeinde Johann Jacob Grümbke, dem Begründer Rügener Heimatforschung, ein Denkmal. Der schwärmte bereits in seinem 1805 erschienenen Buch „Streifzüge durch das Rügenland“ von der fantastischen Aussicht auf der Anhöhe bei Neuenkirchen, auf der heute der Turm steht.



Udo Burwitz