Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Neues Duo leitet Grüne in Vorpommern-Rügen
Vorpommern Rügen

Neues Duo leitet Grüne in Vorpommern-Rügen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:04 20.01.2020
Die Grünen in Vorpommern-Rügen haben einen neuen Vorstand gewählt: v.l.n.r.: Simone Manthey, Axel Peters, Cornelia Silaghi, Jürgen Suhr, Jessica Bohlscheid, Nils Bandelin, Sally Raese Quelle: Grüne Kreisverband Vorpommern-Rügen
Anzeige
Stralsund

Neuer Vorstand für die Bündnisgrünen im Landkreis Vorpommern-Rügen: Als Vorsitzende wurde Prof. Dr. Cornelia Silaghi, Fachtierärztin am Friedrlich-Loeffler-Institut, einstimmig gewählt. Sie sieht den Schwerpunkt ihrer politischen Arbeit vor allem in der Auseinandersetzung mit Rassismus, Ausgrenzung und dem wachsenden Rechtsextremismus. „Es ist wichtig die Auseinandersetzung mit Rassismus, Diskriminierung und Rechtspopulismus offensiv anzugehen und engagiert für eine offene und freiheitliche Gesellschaft einzutreten. Wir dürfen den ländlichen Raum nicht den Rechten überlassen“, erklärte Silaghi.

Zwei Jahre im Amt

Mit einer Gegenstimme bestätigt wurde der bisherige Kreisvorsitzende Jürgen Suhr. Er wies auf die besondere Verantwortung der Grünen für Umwelt- und Klimaschutz hin. Seit mehr als drei Jahren seien die Grünen nicht mehr im Landtag vertreten. Das habe zur Folge, dass Umwelt- und Klimaschutzthemen in der landespolitischen Agenda nahezu gar nicht oder nur noch nachrangig behandelt würden.Lesen Sie auch: So wird bei den Grünen in MV um die Macht gekämpft

Von OZ

Das Grundtvighaus bot in zehn Jahren 150 Konzerte. Die Saison eröffnete nun ein Berliner Trio. Verein will sich bei Förderprogramm des Bundes bewerben.

19.01.2020

Seit Jahrhunderten erzählen sich Menschen Geschichten über Ereignisse, die sie sich nicht erklären können. Von Generation zu Generation wurden sie bis in die Gegenwart überliefert. OZ-Redakteure haben die spannendsten Legenden aus Vorpommern zusammengetragen.

19.01.2020

Die hohe Summe für ein handsigniertes Replikat der 39. Friedensfahrt von 1986 kommt dem Bergener Hospiz zugute. Die Bieter kommt von der Insel Rügen, möchte aber anonym bleiben.

19.01.2020