Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Notreparatur an morscher Fischereibrücke im Stadthafen
Vorpommern Rügen Notreparatur an morscher Fischereibrücke im Stadthafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:08 08.03.2017
Instandhaltung und Reparatur an der Mittelbrücke im Fischereihafen in Sassnitz Quelle: Maik Trettin
Sassnitz

Die so genannte Mittelbrücke im Sassnitzer Fischereihafen wird derzeit notdürftig instandgesetzt. Der Anleger ist so marode, dass ohne Reparaturen die Sperrung drohte. Er muss komplett erneuert werden, sagt Siegfried Adelsberger, Geschäftsführer der kommunalen Unternehmensgruppe Sassnitz, die den Stadthafen betreibt. Für den Neubau hat die Hafenbetriebs- und Entwicklungsgesellschaft bereits einen Antrag auf finanzielle Förderung beim Land gestellt. Mit eigenen Mitteln wird derzeit die benachbarte Löschbrücke hergerichtet. Deren Unterbau ist noch n Ordnung, lediglich der Belag muss erneuert werden.

Die Unternehmensgruppe hat außerdem mit dem Umbau der Sanitäranlagen für den Sportboothafen begonnen. Die werden komplett neu an anderer Stelle entstehen. Duschen, WC und Waschräume sind dann im Obergeschoss des Hafengebäudes zu finden, wo sich bislang Büros und eine Künstlerwerkstatt befanden.

Investieren wird auch die ebenfalls zur Unternehmensgruppe gehörende Wohnungsgesellschaft Sassnitz (WoGeSa). Sie gestaltet im Wohngebiet am Rügener Ring einen Innenhof komplett neu und erneuert die Mönchguter Straße, die künftig gepflastert sein wird. Ende des Jahres sollen dann die Vorbereitungen zur Neugestaltung des letzten noch unsanierten WoGeSa-Blocks in dem Viertel beginnen. Das Haus an der Granitzer Straße soll umgebaut und - wenn die Statik es erlaubt - um ein Staffelgeschoss aufgestockt werden.

OZ

Bergen. Mit schweren Verletzungen hat eine junge Frau am Montag einen Unfall überlebt.

07.03.2017

Richterin am Landgericht Stralsund hebt das Urteil des Amtsgerichts Bergen auf

07.03.2017

Am Gymnasium wurde gestern die neue Schulmensa mit 216 Plätzen eingeweiht. Die Baukosten betrugen 1,7 Millionen Euro

07.03.2017