Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Binz auf Rügen: Das teuerste Pflaster an der Ostsee
Vorpommern Rügen Binz auf Rügen: Das teuerste Pflaster an der Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 14.09.2019
Blick auf die Strandpromenade von Binz: Das Kurhaus, im Eigentum mehrere Investoren (darunter soll auch Versandhaus-Magnat Michael Otto sein, wird von der Münchner Hirmer-Gruppe betrieben. Es gehört zu den bekanntesten Gebäuden auf der teuersten Meile von Mecklenburg-Vorpommern. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Binz

Wie ein Schloss liegt es da, das Kurhaus von Binz – mit seinen Türmchen, dem edlen Anstrich in gelb und weiß, der ausladenden Terrasse mit Ostseebli...

Als langjähriger Sparkassenchef ist Herbert Ostermoor bekannt auf Rügen. Nun führt er mit Frau in Binz die Villa Haiderose, die dem Ehepaar schon seit 25 Jahren gehört. Die beiden empfangen dort Urlauber, wohnen aber auch selbst in der obersten Etage mit direktem Blick aufs Meer.

03.02.2020
„Wem gehört das Land“: Binz auf Rügen - Besitzer des „Hotel am Meer“ fing als Tiefkühlhändler an

Wolfgang Schewe reiste 1987 aus, weil es ihm in der DDR „zu eng“ wurde. Nach der Wende kam er zurück und baute in Binz das „Hotel am Meer“ auf. Heute gehören ihm drei Häuser an der Promenade, erst letztes Jahr kaufte er die Villa Nixe.

03.02.2020
„Wem gehört das Land“: Binz auf Rügen - Interview: Ist Binz noch bezahlbar, Herr Bürgermeister?

Die Immobilienpreise an der Binzer Promenade haben sich in den letzten zehn Jahren nahezu verdoppelt. Seebad-Chef Karsten Schneider sieht diese Entwicklung einerseits als Werbung für den Ort, andererseits bereitet sie ihm Sorgen.

03.02.2020