Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Osterfeuer darf kein Igelgrab werden
Vorpommern Rügen Osterfeuer darf kein Igelgrab werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 28.03.2018
Aufgeschichtete Osterfeuer können für Igel zur tödlichen Falle werden. Quelle: Karl-Josef Hildenbrand (dpa)
Anzeige
Bergen

Am Wochenende ist es wieder soweit: Überall in der Region werden die Osterfeuer in den Himmel lodern, in so ziemlich jeder Gemeinde sind die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr am Start, sichern das Feuer und reichen Bratwurst und Getränke. Damit aber die Tiere nicht Leidtragende des fröhlichen Brauchs werden, raten Naturschutzorganisationen, das Brennmaterial vor dem Entzünden noch einmal umzuschichten. Denn Igel und Kröten nutzen die oft seit Wochen aufgeschichteten Haufen gerne als Versteck. Wenn es dann soweit ist und das Feuer entzündet wird, ist es für die Tiere oftmals nicht mehr möglich zu entkommen – ein Igel flüchtet in der Regel nicht, sondern rollt sich bei Gefahr vor Angst zusammen. Gegen die Flammen hilft das bekanntermaßen nicht, viele Tiere verenden qualvoll in den Feuern. So ein grauenvolles Ende kann den Tieren durch ein Umschichten erspart bleiben. Genau genommen spricht alles dafür: Das Feuer brennt nach einer Umlagerung deutlich besser. Mit dem verantwortungsvollen Handeln leistet man einen Beitrag für unsere Natur. Und Igel und Kröten gehören zu den fleißigsten Mückenvertilgern überhaupt. Also bitte liebe Feuerwehr: Rettet auch die Tiere vor dem Feuertod.

Ziebarth Anne Friederike