Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Polizei verhindert Einbruch in Bergen auf Rügen
Vorpommern Rügen

Polizei verhindert Einbruch in Bergen auf Rügen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 21.01.2020
In der Nacht von Montag zu Dienstag war die Polizei in Bergen-Süd wegen eines versuchten Einbruches im Einsatz. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Bergen

Nach einem entsprechenden Zeugenhinweis konnte die Polizei in der Nacht vom 20. zum 21. Januar zwei mutmaßliche Einbrecher in Bergen stoppen. Die hatten sich an einem Mehrzweckgebäude in der Hermann-Matern-Straße zu schaffen gemacht.

Die Beamten der Polizei konnten die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer ergreifen. Beim Eintreffen der Uniformierten hatten sie versucht zu fliehen.

Sachschaden von etwa 500 Euro

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte Duo bereits zwei Fensterscheiben des Hauses, in dem eine Kindertagesstätte sowie Gewerbetreibende untergebracht sind, zerstört. Der entstandene Sachschaden wird gegenwärtig auf rund 500 Euro geschätzt.

Im Rahmen der Spurensuche und -sicherung wurde bei den Männern Einbruchswerkzeug gefunden. Darüber hinaus fanden die Beamten einen Teleskopschlagstock.

Verdacht: Versuchter Diebstahl mit Waffen

Nach Rücksprache mit der Stralsunder Staatsanwaltschaft und nach Abschluss aller kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer am Nachmittag des 21. Januar wieder auf freien Fuß gelassen. Gegen sie wird wegen des Verdachtes des versuchten Diebstahls mit Waffen ermittelt.

Lesen Sie auch:

Von Chris Herold

Zwei Rügener Projekte zählen zu den Gewinnern beim Landeswettbewerb. In Vitte und in Thiessow soll die medizinische Versorgung verbessert werden.

21.01.2020

Wie lebt es sich in Vorpommern? Die OZ wollte es wissen und besuchte Menschen verschiedenen Alters an verschiedenen Orten. Eines verbindet sie – alle wohnen, arbeiten, spielen oder feiern in der Dorfstraße 3.

21.01.2020

Ein Bergener soll Passanten im Stadtteil Rotensee mit dem Messer bedroht haben. Die Polizisten konnten den mutmaßlichen Täter stellen, das Messer allerdings nicht finden.

21.01.2020