Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Reiterferien: Hier kommen Pferdefans auf ihre Kosten
Vorpommern Rügen Reiterferien: Hier kommen Pferdefans auf ihre Kosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 26.06.2018
Eine mecklenburgische Reitergruppe genießt den Ausritt am Bodden. Quelle: Steffen Waak
Anzeige
Zirmoisl

Das Boddenwasser spielt um die Fesseln der Pferde. Ein wenig unsicher sitzt der Vater auf dem Tier, er ist noch nie geritten – aber es macht ihm sichtlich Spaß. Der vierjährige Sohn reitet stolz auf seinem eigenen Pony, das Steffen Waak als Handpferd führt. „So läuft es oft“, sagt der gelernte Berittführer, der auf Rügen Pferde-Ausflüge anbietet. „Die Kinder wollen mal reiten – aber warum sollte man daraus kein Familienerlebnis machen?

Steffen Waak und seine Lebensgefährtin Quelle: Gaia Born

Nicht nur Galopp ist gefragt

Bei mir muss man keine Erfahrung haben, um zu reiten. Nur Lust und Spaß an Pferden sollte man natürlich mitbringen“, sagt Steffen Waak. Auf seinem urigen Hof bei Rappin stehen rund 25 Pferde, die auf reitlustige Touristen und Einheimische warten. Von der geruhsamen Kutschfahrt mit Grillstop bis zum wilden Ausritt über kilometerlange Galoppaden – also Strecken, auf denen nach Herzenslust galoppiert werden kann – reicht das Angebot von Waak. „Ich versuche, auf alle Wünsche einzugehen. Allerdings müssen wir realistisch bleiben: Sicherheit geht vor. Ein absoluter Reitanfänger kann noch keinen dreistündigen Ausritt machen.“

Anzeige

„Ferienpferde“ zum Adoptieren

Auf Rügen kommen Pferdefans voll auf ihre Kosten. Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Wer sein eigenes Pferd mitbringen möchte, findet überall auf der Insel Möglichkeiten, es einzustellen, wer schon lange reitet, aber sein Pferd nicht mitbringen kann, adoptiert ein gut ausgebildetes „Ferienpferd“, und wer noch nie auf einem Pferd gesessen hat, kann eine qualifizierte Reitstunde oder seinen ersten Ausritt genießen. Und Kinder ab zwei Jahren dürfen beim Putzen selbst Hand anlegen, bevor sie auf geduldigen Ponys im Gelände oder auf dem Platz spazieren gehen. Geübte Reiter können auf rund 500 Kilometern Reit- und Fahrwegen die Insel erkunden, viele Höfe sind auch für externe Trainer offen, im Sommer locken Turniere und das große Polo-Event in Sellin.

Jeder Tag ein Geschenk

Doch vor allem eins spricht für Rügen: Die Leidenschaft der Pferdenarren hier. Steffen Waak ist ein gutes Beispiel. In dem 40-Jährigen finden Pferdeverrückte eine verwandte Seele. „Reiten ist meine Leidenschaft, das war schon als kleiner Junge so. Damals saßen wir im Sommer von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf unseren Ponys und haben die Insel unsicher gemacht“, erinnert er sich versonnen.  Für seine Leidenschaft ist er rund um die Uhr im Einsatz. „Seit ich mich mit meinen Pferden selbstständig gemacht habe, ist jeder Tag ein Geschenk.“

Gaia Born