Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Relaxen und Tanzen am Selliner Südstrand
Vorpommern Rügen Relaxen und Tanzen am Selliner Südstrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:27 29.07.2019
Relaxen und Tanzen am Selliner Südstrand: Im Hintergrund rauschten die wilden Ostseewellen, aber gegen den coolen Sound der Lautsprecherboxen konnten sie sich klanglich nicht durchsetzen. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Sellin

Selbst wilde Meeresrauschen und die klatschenden Brandungsgeräusche der stürmischen Ostsee konnten am Wochenende die harten Beats aus dem hölzernen Hornlautsprecher-Ensemble am Selliner Südstrand nicht übertönen. Beim Trapa Trapa Beach-Festival im Rahmen der diesjährigen Strandklangkultur gab es am vergangenen Samstag phonetisch ordentlich etwas auf die Ohren: Die vor drei Jahren gegründete Rügener Initiative „Inselklang“ sorgte bei diesem Strandfestival für einen außergewöhnlichen Sound und verstärkte die elektronische Musik von den Turntables auftretenden Künstler auf besondere Weise.

Zu den Klangkünstlern vor Ort zählte unter anderem der schwedische Elektronik-Musik-Tüftler Jonas, der die Leute in Windeseile zum Tanzen im Strandsand animierte. Es waren viele junge Menschen auf der Tanzfläche, die durch eine einfache Holzbalkenkonstruktion räumlich abgegrenzt war, und bewegten sich hier nach dem Rhythmus der elektronischen Musik aus den großen Holz-Lautsprecherboxen. Die drei gebürtigen Rüganer Jannis Tolk als Tontechniker, Malte Sodmann als Architekt und Paul Reiß als Physiker ließen ihr geballtes Fachwissen in die Herstellung dieser blütenförmig gestalteten Holzlautsprecher mit einfließen und schufen einzigartige klangerzeugende architektonische Holzgebilde.

Beim Trapa Trapa Beach-Festival im Rahmen der diesjährigen Strandklangkultur gab es am vergangenen Samstag phonetisch ordentlich etwas auf die Ohren

„Wir sind froh, dass die Premiere dieses subkulturellen Festivals von der Selliner Gemeinde ohne eine einzige Gegenstimme befürwortet wurde“, sagte Paul Reiß, der Physiker von der Inselklang-Initiative, gegenüber der OSTSEE-ZEITUNG und ist froh, dass dieses Projekt in der Gemeinderatsvertretung einen so großen Anklang fand. „Es gab bisher keine Beschwerden, dass die Musik zu laut ist“, meinte der 28-jährige Inselklang-Aktivist und freute sich, dass hier so viele Leute aus unterschiedlichsten gesellschaftlichen Milieus ein authentisches Festival, das nicht vom Kommerz getrieben ist, friedlich miteinander verleben.

Zu den Festival-Organisatoren im Hintergrund zählte auch Danco Lewin, der betonte, dass dieses Festival auch von der Idee einer transparenten Nachhaltigkeit lebt. So wurde unter anderem bei der Auswahl der Getränke auf eine umweltfreundliche Herstellung geachtet, und so waren beispielsweise Biersorten aus Konzernbrauereien nicht mit im Angebot. Der 35-jährige Klangkünstler Danco Lewin ist übrigens gerade dabei, ein professionelles Studio mit dem schönen etwas antiquierten Namen „Kassettenmix“, vielleicht das einzige auf der Insel, in Bergen zu etablieren. Mitte August soll das Tonstudio an den Start gehen und wird jungen Musikern die Möglichkeit geben, sich hier einzumieten, um hochwertige Aufnahmen produzieren zu können.

Auf die Frage, ob es denn auch zukünftig solche alternativen Klangfestivals auf Rügen geben wird, antwortete Physiker Paul Reiß salomonisch: „Visionen für neue Projekte gibt es natürlich viele und wir werden sehen, wie es sich entwickelt, um auch in den kommenden Jahren solche offenen Events zu veranstalten“. Ob diese nun wieder in Sellin stattfinden werden, ist nach seiner Aussage noch vage. Erst einmal soll das noch bis Ende August laufende Strandklang-Festival erfolgreich über die Bühne gehen, bevor neue Pläne in die Umsetzung gehen. Die Inselklang-Aktivisten denken projektbezogen und werden auf jeden Fall neue Orte zum Bespielen in Augenschein nehmen und dann entscheiden, wo die Klangkarawane ihren nächsten Stopp macht.

Den eingetrudelten Gästen des Beach-Festivals hat es jedenfalls sehr gut gefallen, wie die Initiatoren eine so absolut authentische Atmosphäre zu schaffen. „Wir machen in Baabe gerade mit der ganzen Familie unseren Jahresurlaub auf dem Campingplatz und haben davon gehört, dass am Selliner Südstrand dieses Festival für elektronische Musik stattfindet“, sagte Iris Gerke, die sich mit ihrem Mann Ingmar und den drei Kindern Jari (3), Helvi (8) und Leni (14) am Südstrand nach dem Takt der Musik bewegten. Auf dem Programm des Strandklangfestivals stehen heute und morgen von 11 Uhr bis 15 Uhr auditives und visuelles Zeichen.

Christian Rödel

Rügen Bergen gestern & heute - Der Hochaltar Rugard

Die historische Serie „Bergen gestern und heute“ erzählt in zwei Teilen die Geschichte und Entwicklung des Hochaltars Rugard

29.07.2019

Rockhaus überzeugten am Sonntagabend in Sellin beim Seebrückenfest 2000 Besucher, von denen Viele die Band zum ersten Mal sahen. Die Gruppe stellte auch Songs ihres kommenden Albums „Tempozoo“ vor.

29.07.2019

Gegen den Rügener Rentner, der am Freitag bei Garz in eine Gruppe Radler gefahren ist, wird wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Der Zustand des 52 Jahre alten, schwer verletzten Familienvaters ist weiter kritisch.

29.07.2019