Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Rügen Mangelware – So schnell sind die Selbsttests in Rügens Geschäften ausverkauft
Vorpommern Rügen

Rügen: Selbsttests in den Regalen meist schnell vergriffen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 30.11.2021
Selbsttests wie der „SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test Nasal“ sind auf der Insel Rügen Mangelware.
Selbsttests wie der „SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test Nasal“ sind auf der Insel Rügen Mangelware. Quelle: Arne Dedert/Dpa
Anzeige
Rügen

Lagen in den Sommermonaten Hunderte Packungen in fast jedem Supermarkt, sucht man sie derzeit vergebens. Selbsttests sind fast überall vergriffen. Und wenn noch welche existieren, gehen sie nur abgezählt raus. Kunden müssen sich auf der Insel Rügen dann oft mit einer begrenzten Anzahl begnügen.

Die PCR-Tests werden derzeit wieder vermehrt eingesetzt, um zum Beispiel bei einer Person mit Symptomen abzuklären, ob eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt oder um einen positiven Schnell- oder Selbsttest zu verifizieren. Antigen-Schnelltests kommen derzeit in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen zum Einsatz, um Personal oder Bewohner regelmäßig zu testen. Die dritte Variante der Selbstkontrolle sind Selbsttests. Diese können zusätzliche Sicherheit in konkreten Situationen im Alltag geben – etwa bei einem privaten Besuch oder perspektivisch vor einem Kinobesuch.

Begrenzte Mengen

Für den Besuch des Weihnachtsmarktes in Putbus am vergangenen Wochenende war der Selbsttest eine Option für den Eintritt. Doch im Stadtgebiet gab es kaum Möglichkeiten, an diese Tests zu kommen. Einzige Chance: In der Park-Apotheke waren sie vorrätig. Aber auch nur in begrenzten Mengen und nur drei Stück pro Person. „Wir wollen allen Kunden gerecht bleiben, deshalb gibt es für diese Apotheke diese Begrenzung“, sagt eine Mitarbeiterin. Die Inhaberin kümmere sich rechtzeitig um die Lieferungen, sodass 300 Stück derzeit vorrätig sind.

In der Rugard-Apotheke in Bergen gibt es zwar auch noch Tests, aber die seien so gut wie vergriffen, sagte eine Mitarbeiterin am Dienstagvormittag. „Kaum sind sie da, werden wir sie auch sofort wieder los.“ Deshalb gilt hier: Nur eine Packung pro Person. Derzeit ohne Selbsttest muss die Baltic-Apotheke in Sassnitz auskommen. Auf der Bestellliste stehen sie, geliefert wurden in den vergangenen Tagen aber keine. „Wir hoffen, dass wir die Selbsttests auch wieder so schnell wie möglich anbieten können“, sagt eine Mitarbeiterin.

Tests sind schnell vergriffen

In den Rossmann-Filialen auf der Insel Rügen werden pro Kunde maximal zehn Tests verkauft. Auch hier nehmen die einzelnen Filialen, was sie bekommen, die Ware ist schnell vergriffen. „Wir haben leider keinen Einfluss darauf, wann und wie schnell geliefert wird“, sagt ein Mitarbeiter vom Kundendienst.

Adrian Guse ist Filialleiter des DM-Marktes in Bergen und verteilt pro Kunde fünf Selbsttests. „Wir hätten gerne mehr im Angebot, aber das geht momentan leider nicht. Sobald wir sie im Laden haben, sind sie auch schon wieder vergriffen“, sagt er. Da diese Tests mit der Post geliefert werden und nicht zusammen mit den anderen Lieferungen, kann er damit nicht planen. Er rechnet mit einem bis drei Tagen Verzögerung bei diesen Lieferungen.

Von Mathias Otto