Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Trotz steigenden Angebots: Nicht alle Kunden zufrieden
Vorpommern Rügen Trotz steigenden Angebots: Nicht alle Kunden zufrieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 13.09.2019
Tafel-Chefin Maria Elsner, Thomas Frisch (Hoco Möbel), Danilo Goers, (Edeka Garz) und Teamleiterin Nicole Thesenvitz eröffneten die Kleiderkammer am Montag. Quelle: Uwe Driest
Anzeige
Bergen

Grund zur Freude, aber auch zum Ärger haben derzeit die Mitarbeiter der Rügener Tafel. Die gute Nachricht ist, dass es in ihren Räumen in der Störtebekerstraße nun das zusätzliche Angebot einer Kleiderkammer gibt. Zugleich sehen sich Trägerverein und Leitung der Tafel massiven Vorwürfen einer ehemaligen Kundin ausgesetzt, die inzwischen mit einem Hausverbot belegt wurde. „Das ist der erste und einzige Fall, in dem ich zu diesem Mittel griff, seit ich die Leitung der Rügener Tafel übernommen habe“, sagt Maria Elsner.

Die betroffene Frau hatte sich mit ihrer Beschwerde auch an den Dachverband der Tafeln in Deutschland gewendet. In ihrem Brief behauptet sie, die Organisatoren der Tafel verfolgten eigene Ziele und täglich würden „Karawanen“ von Verwandten und Bekannten vor der eigentlichen Öffnungszeit mit vollen Taschen die Räume verlassen. Zudem kritisierte die Frau, dass die Qualität der Produkte nicht ihren Ansprüchen genüge. „Obst und Gemüse sind faul, das Brot ist schmutzig und zerknittert“ und Fleisch sei ganz aus dem Sortiment gestrichen, heißt es in dem Schreiben. Auch, dass die Rügener Tafel mit 3,50 Euro je Lebensmittel-Beutel im Vergleich zu den Nachbar-Regionen relativ teuer sei, kritisiert die Frau.

Leitung erteilte Hausverbot

Bei den angeblich beobachteten „Karawanen“ handele es sich um Kontingente, die mitnichten für private Zwecke verwendet worden seien. „Vielmehr bringen wir die Beutel auch zu Menschen die krank oder aus anderen Gründen nicht mobil sind“, so Elsner. Die Absenderin sei den Mitarbeitern der Tafel gut bekannt und habe schon mal mit einem Blumentopf nach dem Hausmeister geworfen.

Ein anderer Vorwurf lautet, es hätten sich auch Besucher der bis vor einigen Wochen in der Nähe gelegenen Begegnungsstätte mit Lebensmitteln aus der Tafel eingedeckt. Dabei könne es sich jedoch allenfalls um Bewohnerinnen des Stadtteils gehandelt haben, die in der Tafel bezugsberechtigt gewesen seien und die ausgehändigten Beutel in die Begegnungsstätte mitgebracht hätten, halten Maria Elsner und Teamleiterin Nicole Thesenvitz dem entgegen.

Abgeordnete hält Vorwürfe für unberechtigt

Rügens ehemalige Landrätin und heutige Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner (Linke), die selber Mitglied im Trägerverein „Netzwerk“ ist, springt den Tafel-Betreibern bei. „Ich habe Vertrauen zu den dort arbeitenden Menschen und glaube nicht, dass dort Waren zweckentfremdet werden“, so Kassner. „Für derartige Vorwürfe habe ich deswegen kein Verständnis.“ Manche der Kunden würden die Leistungen der Tafel als selbstverständlich ansehen und besondere Ansprüche daraus ableiten.

So ließen sich Mitarbeiter und Sponsoren der Tafel die Freude über die am vergangenen Montag eröffnete Kleiderkammer nicht vergällen. „Wir erhielten immer mehr Spenden von Kleidern und Hausrat, für die wir bisher keinen Platz hatten“, sagt Nicole Thesenvitz. Thomas Frisch von der Firma Hoco Möbel und Danilo Goers vom Edeka-Markt in Garz stifteten Regale im Wert von fast 2000 Euro, die sie vor Ort eigenhändig aufbauten. In den neuen Räumen finden sich nun neben Textilien auch Spielzeug, Geschirr und Hausrat aus individuellen Spenden. Geöffnet ist die neue Kleiderkammer zu Ausgabezeiten der Tafel.

Tafel betreibt eigene Versorgung mit Obst und Gemüse

Auf das Angebot ist Ralph Knebusch, Vorsitzender des Vereins „Netzwerk“, ebenso stolz wie auf die Versorgung aus eigenen Tafelgärten. „Wir hatten das Angebot des Gingster Kleingartenvereins am ’Caveliner See’, drei brachliegende Gärten zu kultivierten und für die Tafel zu pflegen“, so Knebusch. Das geschieht seither unter der fachlichen Aufsicht von Hannelore Burr. „Wir können heute jede Woche im Durchschnitt vier Kisten Kartoffeln, Möhren, Zwiebeln, Gurken, Tomaten und allerlei Obstsorten an die Tafel liefern“, sagt die Vorsitzende des Kleingartenvereins. Die kann sich auch daran erinnern, dass es einmal eine Tafelgarten-Initiative auf Rügen gegeben habe, welche die Versorgung der Tafel durch die Kleingärten der Insel organisieren sollte. „Die ist aber wohl nicht mehr aktiv.“

Von Uwe Driest

In Göhren findet am 26. Oktober die Wahl zur Bernsteinkönigin statt. Alida-Nadine Gerhardt (18) ist die erste Kandidatin. Sie will die Bühne mit Abendkleid und Motorradhelm betreten.

12.09.2019

Die Erntekrone für das Landeserntedankfest, das Anfang Oktober auf Hiddensee gefeiert wird, binden Grimmener Landfrauen am 18. September. Das Prachtstück wird etwa 50 Kilogramm wiegen.

12.09.2019

Etwa 40 „handverlesene“ Töpfer und Kunsthandwerker präsentieren sich und ihre Künste am Wochenende im Seepark des Ostseebades. Mit dabei ist mit Ea Paravicini auch eine Seiltänzerin.

12.09.2019