Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Rügens Vereine zieht’s gen Osten
Vorpommern Rügen Rügens Vereine zieht’s gen Osten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 12.06.2019
Gruppenfoto nach dem Wettbewerb in Bytow, Polen. Quelle: Köche-Verein
Bergen/Sassnitz

Lokalpromis kicken in Bergen gegen eine Mannschaft aus der polnischen Partnerstadt, eine baltische Woche macht mit Gebräuchen Litauens bekannt, Binzer Jugendliche empfangen Gleichgesinnte aus Griechenland und Sassnitzer Schüler laden ehemalige Zwangsarbeiter aus Polen zu Gesprächen ein: Die Verbindung der Insel Rügen zu den Menschen im Osten ist unübersehbar. Erst kürzlich zog es das Blasorchester der Musikschule Rügen ins Baltikum, um dort mit befreundeten lettischen und litauischen Orchestern zu musizieren. 

Witziger Weise begann die Reise gen Osten mit einer Fahrt in Richtung Westen nach Kiel, erzählt Orchestermitglied Chris Pascal Hampel. Dort habe die 19-stündige Fährfahrt nach Klaipeda begonnen, von wo aus es erst einmal nach Riga ging. Schon am ersten Tag ihres Aufenthalts schauten die Gäste von der Insel sich eine Aufführung von Puccinis Oper „La Bohème“ an und waren schier begeistert.

Drei Orchester musizieren zusammen

Der zweite Tag brachte ein erstes gemeinsames Konzert von Deutschen, Letten und Littauern in einem Kulturzentrum der Stadt. „Die Stücke wurden abwechselnd von den drei Leitern der Orchester dirigiert“, erzählt Chris Pascal Hampel. „Zurück in Klaipeda fand ein weiterer Auftritt der drei Orchester in der Simon-Dach-Grundschule statt.“ Die Steppkes waren besonders aufgeregt, als die große Tuba erklang.Finanziert worden war die Jugendbegegnung vom Förderverein der Musikschule, dem Landkreis Vorpommern-Rügen und vom Kinder- und Jugendplan des Bundes.

Zum Kochwettbewerb nach Bytow

Im polnischen Bytow fand nun schon zum zweiten Mal der Kulinarische Wettbewerb der Berufsschulen des Landkreises Bytow statt. „Das Regionale Berufliche Bildungszentrum Vorpommern-Rügen Standort Saßnitz und der Verein der Köche der Insel Rügen pflegen eine enge Partnerschaft mit der dortigen Berufsschule und nahmen mit zwei Auszubildenden an dem Wettbewerb teil“, berichtet Vereinsvorsitzender Harald Golinsky über einen weiteren Austausch mit den östlichen Nachbarn aus der jüngsten Zeit.

Rügener Vereine haben enge Verbindungen zu den Staaten im Osten. Ein Orchester war im Baltikum, Kochazubis waren in Polen.

„Nachdem wir im vorigen Jahr den ersten Platz sehr knapp verpasst hatten, war es in diesem Jahr für unsere Teilnehmer Henrike Bötefür und Peter Paul Kobrin besonders schwer“, sagt Golinsky. „Die polnischen Gastgeber hatten sehr starke Mannschaften nach Bytow geschickt, die – wie sich zeigte – schon einige Erfahrungen mit Wettbewerben hatten.“ In der Jury saßen Küchenchefs großer Häuser der Küstenregion Sopot/Gdansk, von Restaurants der Region sowie einem Vertreter des Köche Vereins der Insel Rügen. In 2,5 Stunden hatten die Teams jeweils 5 Portionen bestehend aus Hauptgang und Dessert herzustellen und anzurichten. Das Thema beim Hauptgericht waren Zander und Saisongemüse, beim Dessert sollten Erdbeeren verarbeitet werden.

Polen kennt keine Kochausbildung

„Interessant ist es in diesem Zusammenhang zu wissen, dass es in Polen keine klassische Ausbildung zum Koch gibt“, erläutert Golinsky. „Jedenfalls nicht so, wie wir es aus Deutschland kennen. Das Vermitteln von Kenntnissen über diesen Beruf erfolgt nur in Praktika. Die Schüler sind nicht als Azubis in Betrieben vertraglich gebunden.“ Die Besonderheit bei dieser Veranstaltung sei die starke Ausrichtung auf regionale Rohstoffe und regionale Eigenheiten beim Geschmack, der Zusammenstellung und Anrichtweise der Speisen. Ebenfalls neu sei in diesem Jahr das besondere Augenmerk auf Müllvermeidung und Mülltrennung gewesen. „Die gute Arbeit unserer beiden Auszubildenden aus dem Scheelehof in Stralsund in ungewohnter Umgebung verdient unsere Hochachtung und wurde mit einem vierten Patz belohnt.“

Jens-Uwe Berndt

Drei Generationen im Interview: Eine Sonderausstellung im Prora-Zentrum gibt Einblicke über das Leben in der DDR und soll zu Gesprächen anregen.

12.06.2019
Stralsund Büros in Vorpommern lockern Kleiderordnung - Dem Schlips geht’s an den Kragen

Banken wie die Sparkasse Vorpommern lockern ihre Anzugsordnung. Seit Mai ist die Krawatte bei Herren keine Pflicht mehr. Bei Damen darf das Kostüm weichen. Damit greift das Geldhaus einen Trend auf. Woanders – etwa bei der Bundeswehr – bleiben Kleidervorschriften bestehen.

12.06.2019

Horst Nägler fühlt sich wohl auf der Insel. Der gebürtige Berliner unterstützt das Team der Sandskulpturenausstellung in Binz.

12.06.2019