Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Sagenhaftes verbirgt sich im Gemäuer
Vorpommern Rügen Sagenhaftes verbirgt sich im Gemäuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 23.01.2015
Das Schloss Spyker wurde 1318 erstmals als Besitz der Familie von Külpen erwähnt. Generalfeldmarschall Karl Gustav von Wrangel soll 1649 die wehrhafte Burg zu einem Schloss umgestaltet, ihm seine rote Farbe verpasst, haben. Heute ist es ein Hotel.
Das Schloss Spyker wurde 1318 erstmals als Besitz der Familie von Külpen erwähnt. Generalfeldmarschall Karl Gustav von Wrangel soll 1649 die wehrhafte Burg zu einem Schloss umgestaltet, ihm seine rote Farbe verpasst, haben. Heute ist es ein Hotel. Quelle: Manuela Wilk
Anzeige
Spyker

In einem leuchtenden Rot präsentiert sich das Schloss Spyker seinen Besuchern. Seine strahlende Farbe hat das Schloss wohl dem schwedischen Generalfeldmarschall Karl Gustav von Wrangel zu verdanken. Der soll Spyker 1649 zum Dank für seine Verdienste im Dreißigjährigen Krieg als Lehen bekommen und von einer wehrhaften Burg zum heutigen Schloss umgestaltet haben.

Der Name Spyker bedeute im norddeutschen so viel wie Speicher oder Lusthaus. Früher sei Spyker als Wohnhaus der Besitzer genutzt worden. Heute hat jeder die Chance sich Schloss und Restaurant anzusehen. Seit mehr als 20 Jahren steht es als Hotel der Öffentlichkeit zur Verfügung. 

Vielleicht entdeckt der eine oder andere bei seinen Straifzügen durch das Schloss einen unterirdischen Gang. Der soll einer Legende nach Spyker und den Nachbarort Bobbin verbinden.



Manuela Wilk