Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Festumzug im Cabrio statt Dienst auf der Freilichtbühne
Vorpommern Rügen Festumzug im Cabrio statt Dienst auf der Freilichtbühne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 25.08.2019
Auf dem Sanddornfest in Glowe wurde mit Stephanie I. und Sebastian I. ein neues Königspaar gekrönt. Das junge Königspaar versorgte während des Festumzuges die Zuschauer am Straßenrand aus einem BMW Cabrio mit Bonbons. Quelle: Wenke Büssow-Krämer
Anzeige
Glowe

Die Sommerabende verbringt das Paar normalerweise bei den Störtebeker Festspielen, wo sie auf und neben der Bühne aktiv sind. Am Sonnabend standen Stephanie I. und Sebastian I. jedoch als frisch gekürtes Königspaar auf dem Sanddornfest in Glowe allein im Rampenlicht. „Viel Überredungskunst war da nicht notwendig. Als vor einigen Wochen der Anruf kam, ob wir das Amt übernehmen, haben wir ja gesagt“, sagt der 26-Jährige Sebastian, der neben seinem Job bei Peters Fisch und dem Ehrenamt bei der Freiwilligen Feuerwehr in Glowe, auch noch allabendlich als Kleindarsteller bei Störtebeker auftritt. Auch seine 21-jährige Liebste Stephanie – von Beruf Altenpflegerin – leistet ihm dabei Gesellschaft, wenn sie dort im Catering die Gäste versorgt.

Wer jedoch erwartet hat, dass das künftige Königspaar in der Kutsche zur Zeremonie geleitet wird, wurde enttäuscht. „Eine Kutsche gibt es schon seit einigen Jahren nicht mehr“, erklärt Sebastian I. Stattdessen ließen sich beide in einem offenen BMW Cabrio vom Straßenrand aus bejubeln. Ganz standesgemäß wurde der Festumzug dann aber von den Wieker Blasmusikern angeführt. Um die 30 Mitglieder begleiteten das Bonbons werfende Paar. „Das machen wir schon seit mindestens zehn Jahren. Es ist doch selbstverständlich, dass die Gemeinde sich so unterstützen“, sagt Orchesterleiter Helmut Linke. Doch auch ohne die Freiwillige Feuerwehr, dem örtlichen Friseurgeschäft, Fahrradverleih, Bäcker und anderen Gewerbetreibenden sei der Festumzug nicht mehr vorstellbar.

Schon zwei Mal durften Dieter I. und Gabriele I. diesen Korso anführen. Als im vergangenem Jahr kein Paar nachrücken wollte, übernahm das Königspaar von 2017 diese Aufgabe für eine weitere Amtsperiode. Der scheidende Sanddorn-König schaute nun mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück. „Wir sind froh Nachfolger gefunden zu haben, sonst denken die Urlauber noch, wir haben hier keine Leute mehr“, meinte der übergebende Dieter I., der das neue Königspaar beglückwünschte und zu ihrem Eröffnungstanz aufforderte, für den Stephanie mit ihrem Sebastian im Vorfeld die eine oder andere Übungsrunde im heimischen Wohnzimmer drehte. „Wir wussten ja vorher nicht was gespielt wird. Da musste improvisiert werden“, gestand Sebastian I.. Diese Kenntnisse konnte das junge Paar bis in die späten Abendstunden hinein noch ausführlich vertiefen.

Trotz aller Berichte um Ernterückgänge bei der „Zitrone des Nordens“, versuchten die Händler und Organisatoren dem Sanddornfest gerecht zu werden. Der Hofladen Bobbin brachte auch hier seinen eigenen Sanddorn-Apfel-Brotaufstrich auf den Tisch und stellte mit Sanddornsaft, Sanddorngeist, Sanddornlikör oder Sanddorntee auch Produkte anderer Hersteller vor. „Die Ernte ist in den letzten Jahren immer weiter zurück gegangen. Aber auf unserem Hof ist der Sanddorn-Prasselkuchen ist Muss“, berichtet Kerstin Celis.

Für den Kuchenbasar wurde der Sanddorn-Streusselkuchen dann von Bäcker Arndt gesponsert. „Auch unsere Vereinsmitglieder backen für das Fest. Im letzten Jahr konnten die Einnahmen dann dem Kindergarten gespendet werden. Dafür macht man es gerne“, sagt Petra Schülke vom Tourismusverein Glowe. Die Gäste hatten es beim bunten Händlertreiben jedoch nicht nur auf Sanddornkuchen und -likör abgesehen. Auch die einschlägigen Glowe- und Rügen-Shirts und auch Hoodies, die Petra Schülke in ihrem Geschäft Street No. 82 vertreibt, sind Lieblinge der Souvenir-Jäger. „Da kaufen sich Urlauber, aber auch Einheimische die auswärts arbeiten, gerne bei 30 Grad einen dicken Pulli“, sagt Annette Groß, die auf dem Sanddornfest die Besucher am Stand begrüßte.

Von Wenke Büssow-Krämer

Trotz sofort greifender Rettungskette konnte der Schwimmer, der am Freitag von einem Motorboot erfasst wurde, nicht gerettet werden. Am Wochenende war der Strand wieder gut gefüllt und die Rettungsschwimmer wieder einsatzbereit auf ihren Türmen.

25.08.2019
Rügen Videodreh entlang der B96 Traditionsräucherei im Focus

Studenten der Filmakademie Baden-Württemberg haben entlang der B96 nach jungen Leuten gesucht, die im Osten Deutschlands ihren Weg gehen. In Lietzow haben sie bei Tom und Felix Will in die Räucheröfen geschaut.

24.08.2019

Nach einem Unfall mit einem Motorboot ist ein 53-jähriger Schwimmer vor dem Binzer Strand auf Rügen gestorben. Der Mann wurde von der „Banane“, die das Boot hinter sich her zog, getroffen. Er starb noch im Rettungshubschrauber.

23.08.2019