Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Sendemasten von Rügen Radio sollen verschwinden
Vorpommern Rügen Sendemasten von Rügen Radio sollen verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:52 25.04.2015
Sie sind ein Wahrzeichen von Lohme - die vier Sendemasten der ehemaligen Küstenfunkstelle Rügen Radio.
Sie sind ein Wahrzeichen von Lohme - die vier Sendemasten der ehemaligen Küstenfunkstelle Rügen Radio.
Anzeige
Lohme

Lohme wird ein Wahrzeichen verlieren. In dem Dorf auf Jasmund sollen die vier alten Sendemasten der ehemaligen Küstenfunkstelle Rügen Radio verschwinden. Dafür will die Telekom sorgen.

Nach Angaben von Konzern-Sprecherin Stefanie Halle plant das Unternehmen den Neubau eines 50 Meter hohen Schleuderbetonmasten auf dem Teufelsberg in Lohme. Der Bauantrag dafür ist bereits gestellt, sofern er genehmigt wurde, soll mit dem Bau begonnen werden. Nach Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Funkturms will die Telekom die vier alten Sendemasten von Rügen Radio zurück bauen, teilt die Unternehmenssprecherin weiter mit.

Die vier Masten der ehemaligen Küstenfunkstelle bestehen aus einer Gitterkonstruktion, die zwischen 48 und 52 Meter hoch sind. Ursprünglich waren es mal acht Masten, das erste Quartett wurde bereits kurz nach der Wende demontiert. Mit den Sendemasten wurde zu DDR-Zeiten die Verbindung zu bis zu 700 Schiffen gehalten. Die Geburtsstunde von Rügen Radio schlug 1932 mit dem Umzug der Küstenfunkstelle Swinemünde nach Glowe und Lohme auf die Insel. 1998 wurde der Betrieb endgültig eingestellt.



Udo Burwitz