Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Silvester auf Rügen: mal laut, mal leise
Vorpommern Rügen Silvester auf Rügen: mal laut, mal leise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 30.12.2018
Michael Uebel (50, v. l.), Michelle Weigert (11), Melanie Blum (21), Anton Blum (10) und Peggy Weigert (49) aus Dresden machen einen Spaziergang am Strand. Quelle: Mathias Otto
Anzeige
Binz/Sellin

Viel los auf Rügen: Die Silvesterurlauber sind da. Dies macht sich auch auf den Promenaden der Insel bemerkbar. Spaziergänger flanieren etwa durch Binz und Sellin. Auch das Schmuddelwetter am Sonnabend ließ sie nicht davon abbringen, die frische Luft zu genießen. Entschleunigen, der Ostsee nahe sein, Vorbereiten auf die Silvesternacht: Jeder hat unterschiedliche Vorstellungen, wie er die letzten Tage des Jahres verbringen möchte.

„Obwohl wir oft durch Deutschland reisen, ein Besuch auf der Insel Rügen zwischen Weihnachten und Neujahr ist für uns die schönste Zeit im Jahr“, sagt Dagmar Schöne (71) aus Rostock. Mit ihrem Mann Manfred (72) hat sie zum 20. Mal Dezember-Urlaub auf der Insel gebucht. „Es hat sich bewährt: Hier finden wir die nötige Ruhe für das anstehende Jahr“, ergänzt ihr Mann.

„Hier kann man in gemütlicher Atmosphäre verweilen“

Susi Rogers (28) und Freund Thomas Ansorge (32) sind Neu-Insulaner und verbringen das erste Mal die Silvesternacht auf der Insel. „Wir sind in diesem Jahr von Schwerin hierher gezogen, haben unser erstes gemeinsames Weihnachtsfest auf Rügen erlebt“, sagt sie. Das Paar hat sich am Sonnabend nach einem langen Spaziergang mit Glühwein beim „Binzer Winterzauber“ aufgewärmt. Auf dem Kurplatz gibt es seit Mittwoch bis zum ersten Januar jeden Tag Bratwürste, Getränke und Musik. „Hier werden wir auch den Silvesterabend verbringen. Da hier das Feuerwerk schon am Abend steigt, werden wir danach die Zeit bis Mitternacht mit Raclette und einem gemütlichen DVD-Abend verbringen“, so ihr Freund.

Impressionen aus Binz und Sellin

Einen Weg von knapp 570 Kilometern haben Ivonne und Kay Schattenberg auf sich genommen, um das neue Jahr auf der Insel zu beginnen. „Wir sind Wiederholungstäter und fahren schon zum vierten Mal in den Norden“, sagt die Chemnitzerin. Einfach alles auf der Insel ist für sie und ihren Mann faszinierend, „allein für den Blick auf die Ostsee lohnt sich die Anreise“. Zusammen mit Freunden wollen sie die Silvesternacht am Strand verbringen „und dabei die hell erleuchtete Seebrücke sehen“. Zu den Freunden gehören unter anderem Kerstin und Michael Ehnes aus Chemnitz. „Der erste Eindruck von Rügen ist traumhaft. Auch der kleine Markt auf dem Kurplatz gefällt uns. Von anderen Städten sind wir es gewohnt, dass vor Weihnachten alles abgebaut ist. Hier kann man auch noch nach dem Fest in gemütlicher Atmosphäre verweilen“, sagt Kerstin Ehnes.

„Der Blick auf die Seebrücke fasziniert“

Die 21-jährige Melanie Blum aus Dresden lächelt, wenn sie über Rügen spricht. „Der Urlaub beginnt erst dann, wenn ich die Rügenbrücke sehen kann. Dann steigt die Spannung und die Vorfreude. Obwohl das Wetter nicht schön ist, lohnt sich ein Spaziergang in Sellin – vor allem der Blick auf die Seebrücke fasziniert“, sagt die junge Frau. Auch den Wintermarkt in der Nähe der Seebrücke hat sie besucht. Bis zum 1. Januar gibt es Kulinarisches und wärmende Getränke. Sechs Selliner Gastronomen bieten hier ihre Speisen an – begleitet von Musik und Wellenrauschen.

Hierher ist auch Lars Diekämper (49) gekommen – vom 680 Kilometer entfernten Haltern am See in Nordrhein-Westfalen . „Seit 18 Jahren besuche ich mit meiner Familie Rügen. Die Insel ist DDR-Feeling, gemixt mit einer Spur von Luxus – das mag ich besonders“, sagt er. Der Fahrplan bis zum neuen Jahr steht. „Unbedingt müssen wir Sellin, Binz und Glowe sehen. Am 31. Dezember steht für uns traditionell eine Wanderung zum Kap Arkona an. Das Feuerwerk dort ist einfach traumhaft“, so der 49-Jährige.

„Unsere Hündin wird es uns danken“

In der Silvesternacht feiern werden auch Luisa Hertel (18) und Daniel Müller (28). Aber die letzten Tage des Jahres stehen die beiden Chemnitzer in Wathosen einige Meter vom Ufer entfernt in der Ostsee. „Wir verbringen unseren Urlaub mit Angeln. Entweder auf Meerforelle oder auch mal auf dem Boot im Bodden auf Hecht. Hier können wir entspannen“, sagt der 28-Jährige. „In der restlichen Zeit gehen wir aber auch spazieren und werden am Binzer Strand das Feuerwerk genießen“, sagt Luisa Hertel.

Komplett ruhig wollen hingegen Katja Leunberg (30) und Matthias Seelig (40) das neue Jahr beginnen. Die Leipziger übernachten in einer Ferienwohnung in Lancken-Granitz. „Wir sind extra aus Leipzig geflohen. Hier können wir ruhig die Silvesternacht ohne vielen Böllern und Raketen verbringen. Unsere Hündin Susi wird es uns danken“, sagt er. Die freie Zeit bis zur Silvesternacht verbringt das Paar bei Spaziergängen und auf dem Fahrrad.

Mathias Otto

Vor 40 Jahren gingen die Angestellten der Fischereiproduktionsgenossenschaft mit Schneeschiebern auf die Straße.

29.12.2018

Helga (83) und Kurt Knedel (84) aus Wiek feiern am Sonntag ihr großes Fest. Mit ihren Kindern und Enkelkindern begehen sie am 30. Dezember die Eiserne Hochzeit.

29.12.2018
Rügen 50 Jahre in der Volkssolidarität - Wo Männer Exoten sind

Knapp 1500 Mitglieder hat die Volkssolidarität auf Rügen. Nicht wenige sind seit Jahrzehnten dabei. Manche aus Gewohnheit, viele aber ganz bewusst: Sie schätzen den Kontakt zu anderen Menschen.

29.12.2018