Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Startschuss gefallen: Hiddensee baut kommunale Quartiere
Vorpommern Rügen Startschuss gefallen: Hiddensee baut kommunale Quartiere
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 11.08.2015
Das Baufeld für den kommunalen Wohnungsbau in Vitte auf Hiddensee wird vorbereitet.
Das Baufeld für den kommunalen Wohnungsbau in Vitte auf Hiddensee wird vorbereitet. Quelle: Thomas Heimlich
Anzeige
Vitte

Die Bagger bereiten inzwischen das Baufeld vor und am 20. August wird schließlich der Grundstein gelegt. Dann bauen die Hiddenseer wieder kommunale Wohnungen. „Das vorerst letzte Projekt ähnlicher Art liegt inzwischen schon 21 Jahre zurück“, sagte Katrin Köppen vom Hiddenseer Hafen- und Kurbetrieb am Montag.

Das kommunale Unternehmen fungiert in diesem Falle als Bauherr. In dessen Auftrag entstehen auf dem Gelände der ehemaligen Pension „Boddenblick“ zwischen dem Wiesenweg und der Sprenge in Vitte zwei Häuser mit jeweils sechs Wohnungen.

Die würden nach Aussage von Bürgermeister Thomas Gens (Hiddenseepartei) dringend gebraucht. Schließlich seien die insgesamt 33 Gemeindequartiere auf Rügens Schwesterinsel zwischen Grieben und Neuendorf alle vermietet. „Die Wohnraumnot ist somit mehr als akut“, macht Gens deutlich.

Deshalb hält er das Vorhaben des Hafen- und Kurbetriebes für dringend notwendig: „Junge Familien, gute Arbeitskräfte, ganze Berufsstände wie zum Beispiel Lehrernachwuchs werden künftig nur so auf der Insel eine Perspektive haben.“

Zudem werde es in den nächsten Jahren für eine funktionierende Einwohnerstruktur von entscheidender Bedeutung sein, ob bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden kann. Laut des Zensus‘ lebten vor vier Jahren nicht einmal mehr 1000 Menschen auf Hiddensee – 995 waren es genau. Die Hälfte von ihnen war zu dieser Zeit über 45 Jahre alt.

Nach Angaben von Gens liegen dem Hafen- und Kurbetrieb derzeit „mindestens 60“ Wohnungsanträge vor. Als solche mit akutem Charakter würde er die von 30 Antragstellern bezeichnen. Das bislang letzte kommunale Wohnungsbauprojekt auf Hiddensee ist datiert aus dem Jahr 1994. Seinerzeit war das Dachgeschoss des Schulgebäudes in Vitte ausgebaut worden – um Wohnraum zu schaffen. Danach war Sense.

Zur Grundsteinlegung lädt Katrin Köppen am 20. August von 17 Uhr an ein. „Dann kann auch Einsicht in die Bauunterlagen genommen werden“, kündigte sie am Montag an. Außerdem wird der Bürgermeister noch konkret auf das Projekt eingehen. Danach wird eine so genannte Zeitkapsel versenkt. „ Zur Feier des Tages lädt der Hafen- und Kurbetrieb im Anschluss zum Spanferkelessen ein“, so Köppen.



Herold, Chris-Marco