Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Straße der Jugend: Erst 2017 wird weiter gebaut
Vorpommern Rügen Straße der Jugend: Erst 2017 wird weiter gebaut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 15.10.2015
Der Knotenpunkt Straße der Jugend/Stralsunder Straße in Sassnitz soll zum Kreisverkehr ausgebaut werden. Quelle: Dieter Lindemann/archiv
Anzeige
Sassnitz

Voraussichtlich erst 2017 wird in Sassnitz der Ausbau des zweiten Abschnitts der Straße der Jugend beginnen. Für das Vorhaben seien noch umfangreiche Planungsarbeiten notwendig, die im kommenden Jahr erledigt werden sollen, begründet Carsten Schwarzlose, Abteilungsleiter der BIG-Städtebau GmbH Stralsund, die als treuhänderischer Sanierungsträger der Kommune in deren Auftrag Vorhaben für das Sanierungsgebiet Stadthafen plant und deren Umsetzen begleitet.

Den ersten Abschnitt der Straße der Jugend hat die Kommune bereits ausbauen lassen. Ende Juni konnte das neu verlegte Pflaster auf der rund 440 Meter langen Teilstrecke vom Schmetterlingshaus bis zur Einfahrt zum Westhafen nach Abschluss umfangreicher Bauarbeiten wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Kommune investierte 805 000 Euro. Der Ausbau dieses Abschnitts wurde mit rund 730 000 Euro gefördert.

Anzeige

Der Ausbau des zweiten und letzten Teilstücks der Straße der Jugend ist lange vorgesehen. Dabei soll die Zufahrt zum Westhafen künftig nicht mehr einfach von der Sassnitzer Hauptmagistrale, der Stralsunder Straße, abzweigen. An diesem Verkehrsknotenpunkt soll ein Kreisverkehr gebaut werden. Dadurch wird der Ausbau des zweiten Teilstücks erheblich teure als das erste. Kalkuliert wird mindestens dem Dreifachen der Kosten des ersten Abschnitts.



Burwitz, Udo