Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Votum für Abstieg am Königsstuhl
Vorpommern Rügen Votum für Abstieg am Königsstuhl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 07.07.2018
Sassnitz

Rückenwind für die Verfechter des Wiederaufbaus der Treppe am Königsstuhl: Der Wirtschaftsverein Rügen setzt sich für die Wiederherstellung des Bauwerkes hinunter zum Ostseeufer ein. Dies hat der Vorstand in dieser Woche mehrheitlich beschlossen. „Die Treppe hat immer funktioniert. Aber jetzt will keiner die Verantwortung dafür übernehmen, dass sie wieder funktioniert“, machte gestern Christine Zillmer gegenüber der OSTSEE-ZEITUNG deutlich. Weiterhin habe sich der Vorstand für den so genannten „Königsweg“ oberhalb des Königsstuhls ausgesprochen. „Das Projekt halten wir für wichtig, weil nur so der Königsstuhl dauerhaft erhalten werden kann. Außerdem ist es ein zusätzlicher touristischer Höhepunkt im Nationalpark“, sagte die Präsidentin des Wirtschaftsvereins. Dessen Vorstand hält die Ablehnung eines Bürgerentscheids zum „Königsweg“ durch die Sassnitzer Stadtvertreter (die OZ berichtete) für „unglücklich“.

Christine Zillmer, Präsidentin des Wirtschaftsvereines Rügen

Eine andere Entscheidung des Vorstandes war eine personelle. Birte Löhr, Generaldirektorin der Hutter-Hotels auf Rügen, wird ab sofort als tourismuspolitische Sprecherin des Wirtschaftsvereins agieren. Der wurde 1991 gegründet. Christine Zillmer ist seit 2015 dessen Präsidentin. Als solche lädt sie Mitglieder, Partner und Unternehmen für den 24. August zur erweiterten Mitgliederversammlung nach Lauterbach ein. „Bei diesem Sommerfest in der ,Im-JaichWasserferienwelt’ wollen wir über wirtschaftliche und touristische Themen sprechen und schließlich den Ausklang des Sommers feiern.“

Chris Herold

Maskenbildnerin Eli Bumbul macht die Störtebeker-Piraten für den Auftritt schick

07.07.2018

Der Startschuss für der Projekt könnte im Herbst fallen / Elektroschiff soll 60 Personen und Fahrräder transportieren und autonom anlegen können

07.07.2018

Ex-Landratskandidat unzufrieden über Wahlergebnisse in Rügener Kurorten

07.07.2018