Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen „Überall Käfer, Spinnen und Ameisen“
Vorpommern Rügen „Überall Käfer, Spinnen und Ameisen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 26.04.2019
Am Internationalen Tag des Baumes nahmen Schülerinnen und Schüler der beiden fünften Klassen der Regionalen Schule Binz an der Aktion „Wald bewegt“ teil. Quelle: Uwe Driest
Anzeige
Binz

60 Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen der Regionalen Schule Binz streiften gestern Vormittag durch den Wald am Schmachter See. Um 8.45 Uhr fiel der Startschuss für den ersten Waldsporttag in Kooperation mit dem Forstamt Rügen. Der 25. April ist zugleich der Internationale Tag des Baumes. Das Motto „Wald bewegt“ soll ausdrücken, dass der Wald Kopf, Herz und Körper bewegt. Denn neben dem beachtlichen Körpereinsatz waren auch an jeder der acht Stationen Wissensfragen zu beantworten.

In acht nach Tierarten benannten Gruppen (Wolf, Hase, Fuchs, Schwalbe, Elster, Buntspecht, Dachs und Eichhörnchen) sägten, warfen oder zogen die Schüler um die Wette. „Die Aktion soll auch dazu beitragen, die Erholungsnutzung des Waldes naturverträglich zu gestalten“, so Forstamtsleiterin Ricarda Pries. „Wir haben die Binzer Schule gefragt, weil sie eine Ausrichtung auf den Schwerpunkt Sport hat.“ Lehrerin Cornelia Pellegrin unterrichtet Biologie und Sport und stieg sogleich begeistert ein. „Ich sprach die Lehrer der fünften Klassen an und überzeugte meine achte Klasse, die Betreuung der jüngeren Schüler zu übernehmen.“

Mit verbundenen Augen zum Baum

Pellegrins Sohn Tim absolviert derzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beim Forstamt Rügen und übernahm die Planung des gut zweieinhalb Kilometer langen Parcours. Wie gut eine Gruppe kooperiert, erwies sich gleich an der ersten Station, wo sich sechs Kinder an der Hand nahmen und eine Kette bildeten. In dieser Formation galt es, die einige Meter entfernte Kiefer zu umrunden. Wenn die Kette riss, musste der Lauf wiederholt werden. Da benötigte eine Gruppe schon mal vier Versuche. „Selbst solch ein Lauf auf unebenem Boden setzt schon einen gewissen Teamgeist voraus“, so Pries.

Beim „Baummarder balancieren“ mussten die Kinder mit einem Ast in den Händen auf einem Baumstamm laufen. An der Station „Blindes Verständnis“ bildeten sie jeweils aus einem sehenden und einem mit einer verdunkelten Skibrille versehenen Partner bestehende Paare. Der „blinde“ Partner wurde an einen Baum gefühlt und konnte im besten Fall nach seiner Rückkehr sagen, um welchen Baum es sich gehandelt hatte. Das Team aus Franka Bluhm und Florentine Wendt erkannte die so ertastete Buche. Mit verbundenen Augen galt es auch an der „Blinden Karawane“ Gegenstände zu identifizieren. Während Tannenzweig, Stock und Zapfen schnell geraten wurden, tippte Florentine beim Baumpilz auf eine Wurzel. Über die Station mit dem Zapfen-Zielwerfen ging es zur Nuss-Staffel, wo jeder Sprinter eine Nuss aufnehmen und in einen Eimer werfen musste. Auf das Kommando von Forstamts-Praktikant Leo Leichsenring fuhr die Gruppe „Eichhörnchen“ auf Anhieb 17 Nüsse und damit acht Punkte ein.

Girl Power zog den Stamm am schnellsten

Beim „Wettsägen“ musste paarweise ein Stück vom Baumstamm abgesägt und dessen Gewicht eingeschätzt werden. Beim „Fuchsi“ mussten die Kinder einem Betreuer einen Plüschfuchs entwenden und an der achten und letzten Station galt es, einen Baumstamm so schnell wie möglich über den Boden zu ziehen. Beim „Stämme rücken“ lagen die „Hasen“ vorn, zu denen auch die Zwillinge Josefina und Alexander Sadewasser sowie Lilli Hartmann gehörten, deren rosa T-Shirt der Schriftzug „Girl Power“ zierte. Lilli konnte auch die anschließende Quizfrage beantworten, weil sie wusste, dass Kraniche die Vögel des Glücks sind.

„Die Kinder orientieren sich mit Karte, haben jede Menge Bewegung und lernen etwas durch die Quizfragen“, fasst Cornelia Pellegrin den Zweck der Übung zusammen und weiß: „Viele Binzer Kinder sind noch nie in diesem Wald gewesen.“ Das könnte zutreffen. Zumindest wunderte sich Schülerin Astry Castro: „Man konnte sich nirgendwo hinsetzen, weil überall Käfer, Ameisen oder Spinnen waren.“

Die Sieger des Waldsporttages

1. Platz: Gruppe Fuchs, 65,0 Punkte

2. Platz: Gruppe Elster, 61,2 Punkte

3. Platz: Gruppe Dachs, 58,2 Punkte

60 Schülerinnen Schüler der Regionalen Schule liefen, sägten und balancierten zwischen den Bäumen

Uwe Driest

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger sucht tatkräftige Unterstützung an Land. Nur vier freiwillige Helfer sind derzeit auf der Insel Rügen aktiv.

26.04.2019
Rügen Bergen gestern und heute: Schulbildung (Teil 1) - Als die Bergener anfingen, die Schulbank zu drücken

Die historische Serie „Bergen gestern und heute“ erzählt in drei Teilen die Geschichte der Bildung un der Schulen in der Inselhauptstadt. Lost geht es im 16. Jahrhundert.

26.04.2019

Dieser Zirkusbesuch ist für viele Kinder der Grundschule Halbinsel Jasmund in Sagard eine Premiere: Sie sind nicht Zuschauer, sondern Akteure, die im Scheinwerferlicht der Manege stehen.

26.04.2019