Wegen Auflagen: Kurverwaltungen auf Rügen stricken Veranstaltungen neu 
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Wegen Corona-Auflagen: Kurverwaltungen auf Rügen stricken Veranstaltungen neu
Vorpommern Rügen

Wegen Auflagen: Kurverwaltungen auf Rügen stricken Veranstaltungen neu 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 28.05.2020
Steffi Besch von der Kurverwaltung Sellin hängt das Plakat für die Sonderausstellung zum Blauzahn-Schatz im Museum auf.
Steffi Besch von der Kurverwaltung Sellin hängt das Plakat für die Sonderausstellung zum Blauzahn-Schatz im Museum auf. Quelle: Gerit Herold
Anzeige
Rügen

Auf Rügen wird der Tourismus hochgefahren, seit Montag kommen wieder Gäste aus dem ganzen Bundesgebiet auf die Insel. Neben Ferienunterkünften und gastronomischen Betrieben haben auch die Kurverwaltungen ihre Zwangspause beendet. Sie stehen nun aber vor dem Dilemma, nach der Absage vieler Veranstaltungen zu Beginn der Corona-Pandemie kurzfristig ein neues Programm für die Urlauber zu stricken, das den ständig neuen Regelungen gerecht wird.

Ein Kraftakt, weiß Steffi Besch von der Kurverwaltung im Ostseebad Sellin. „Wir müssen den Gästen schließlich etwas bieten, was über die Strandreinigung hinausgeht. Das betrifft alle Orte, die Kurtaxe nehmen.“ Doch dabei seien den Organisatoren teilweise auch die Hände gebunden. Kein Catering bei Veranstaltungen, Kontrolle der Abstandsregeln, Hygienevorschriften, schriftliches Erfassen der Gäste – all das muss gewährleistet sein.

Das tägliche OZ Corona-Update als Newsletter Alle News zum Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach

Veranstaltungspläne können hinfällig werden

Das Problem: Die Veranstaltungspläne könnten wieder hinfällig werden, wenn Konzerte, Musikabende & Co doch nicht genehmigt werden. Veranstaltungen inklusive Hygienekonzepte müssen beim Ordnungsamt eingereicht werden, das eine Stellungnahme verfasst und alles zur Genehmigung an das Gesundheitsamt weiterleitet.

„Ich finde es sehr gut, dass wir uns mit den Kurverwaltungen im Amtsbereich zusammengesetzt und mit dem Krisenstab und Ordnungsamt über die Machbarkeit von Veranstaltungen ausgetauscht haben“, sagt Franziska Lichtenauer, Tourismusmanagerin der Gemeinde Mönchgut. „Wenn wir Rückmeldung bekommen, wissen wir erst, welche wir stattfinden lassen können und welche nicht.“ Richtig schwierig werde es bei Kinderveranstaltungen. In der Gemeinde Mönchgut, wo es seit Montag wieder Führungen gibt, will man hauptsächlich Wanderungen, Vorträge und andere kleine Dinge ohne Catering anbieten.

Ausstellung zum Blauzahn-Schatz ab Pfingsten

Führungen, Vorträge und den Sportstrand gibt es in Sellin seit einer Woche wieder. Alles, was Festcharakter hatte – Seebrückenfest, 2. Selliner Open Air, Beach Fun Run, Beach-Volleyball-Turnier, Hafenfeste –, wurde gestrichen. Der Jazz- und Swing-Abend auf dem Friedenberg wurde in den Juli verschoben. Es sind kleine Konzerte wie Flügel am Sand oder am Hafensteg mit Thomas Putensen geplant. Ein erster Höhepunkt zu Pfingsten: Ab Sonnabend ist im Museum Seefahrerhaus die Sonderausstellung zum Blauzahn-Schatz zu sehen.

Für die, die sich schon auf die Konzerte im Juli und August gefreut hatten, gibt es Trost: „Die vier Open-Air-Konzerte mit Mark Forster, Johannes Oerding, Bosse und Gestört aber Geil werden mit denselben Künstlern im nächsten Jahr zwischen Seebrückenfest und erstem Augustwochenende nachgeholt“, kündigt Steffi Besch an.

Kleine Events bewegen sich von Ort zu Ort

„Wir hatten für dieses Jahr ein paar neue Veranstaltungen geplant, die in den Herbst oder ins nächste Jahr verschoben werden“, so Lichtenauer. Abgesagt wurden das Hafenfest Thiessow und das Dorffest Groß Zicker. Alternativ plane man kleine Events, die sich von Ort zu Ort bewegen, zum Beispiel Musik von Gaststätte zu Gaststätte, entlang der neuen Thiessower Promenade oder an kleinen Treffpunkten innerhalb eines Ortes. Auch auf dem Campingplatz sind kleine Programme vorgesehen.

Eine große Herausforderung seien die Auflagen beim Catering. „Wir hoffen, dass mit den wiederkehrenden Touristen keine große Verschlimmerung der Lage einsetzt und die Beschränkungen nach und nach weiter gelockert werden. Uns liegt natürlich alles an der Gesundheit unserer Gäste, Dienstleister und Mitarbeiter“, so Lichtenauer.

Die neugestaltete Promenade in Thiessow bietet viele Sitz- , Spiel- und Sportmöglichkeiten. Quelle: Gerit Herold

Im Ostseebad Göhren freut man sich, dass die ersten kleinen Angebote stattfinden dürfen. Am 2. Juni startet das Naturerlebnis- und Aktivprogramm, informiert Berit Waschow. „Es sind sogar mehr Veranstaltungen geplant, da die Teilnehmerzahlen begrenzter sind“, so die stellvertretende Kurdirektorin. Es gibt geführte Radtouren, Wanderungen und Führungen. Neu ist eine Familien-Sommerwanderung. Auch sportlich können die Gäste aktiv werden: bei Yoga und Pilates am Strand. Ab 23. Juni beginnt das Programm im Naturerlebniscamp am Nordstrand speziell für Kinder.

Kleine Konzerte am Ruth-Bahls-Platz

„Was die weiteren Veranstaltungen musikalischer Art betrifft, sind wir noch am Überlegen, was wir gegebenenfalls in abgewandelter Form anbieten können. Eine Idee: kleinere Konzerte am Ruth-Bahls-Platz im Juni. Abgesagt sind große Events wie das Bernsteinpromenadenfest, Weinfest und der Kunsthandwerkermarkt. Auch die Klangnächte fallen bis Ende August aus. Da auch das Sommergartenfest, Seebrückenfest und Wikingerstrandfest nicht wie geplant stattfinden können, bleibe abzuwarten, ob kleinere Ersatzangebote möglich sind. Das betreffe auch den Kinosommer.

Am 2. Juni gibt es die amüsante Ortsführung „Göhren zur guten alten Bäderzeit“ mit Silke Wilcke. Quelle: Kurverwaltung Göhren

Dezimierte Zuschauerzahl im Haus des Gastes

Auch im benachbarten Ostseebad Baabe will man auf jeden Fall ein Angebot schaffen, so Tourismusdirektorin Uta Donner. Seit Montag gibt es Wanderungen, Lauftreffs und Radtouren. „Wir versuchen, Hygieneregeln einzuhalten, die Menschen auf die Abstandsregeln hinzuweisen, Bänke im Kurpark weiter auseinanderzurücken, einzelne Plätze frei zu lassen“, so Donner. Schwierig werde es, alle Gäste schriftlich zu erfassen, da es sehr viel Laufpublikum gebe, das sich gar nicht niederlasse. Veranstaltungen im Haus des Gastes sollen mit dezimierter Zuschauerzahl und voraussichtlich mit Mund-Nasen-Schutz stattfinden. In dieser Woche ist die Gästeinformation von 9 bis 18 Uhr geöffnet, am Pfingstmontag von 10 bis 16 Uhr. „Wie es dann weitergeht, entscheiden wir operativ“, so Donner.

In der Region sind die Ortsbusse und Bäderbahnen wieder unterwegs und die Gäste mit Kurkarte können das Bus-frei-Angebot von Sellin bis Klein Zicker nutzen. Seit Mittwoch fährt die Weiße Flotte wieder und in Göhren der Schrägaufzug von und zum Strand.

Das wöchentliche OZ-Corona-Urlaubs-Update als Newsletter

Jetzt neu: Wir bieten Ihnen gebündelt alle News und Tipps rund um den Urlaub in MV in Corona-Zeiten. Der Newsletter kommt jede Woche am Donnerstag gegen 10 Uhr in Ihr E-Mail-Postfach.

Ganz einfach hier anmelden!

 

Kulturkutter und Barfußkonzerte in Binz

Im Ostseebad Binz ist in den Tourist-Infos im Haus des Gastes und an der Seebrücke seit Montag wieder Publikumsverkehr, die Binzer Bäderbahn und der Jagdschloss- und Prora-Express haben den Betrieb aufgenommen.

In diesem Sommer will Binz auf viele kleinere Veranstaltungsformate im Freien setzen, darunter der Kulturkutter im Kurpark, Barfußkonzerte am Strand und Konzerte auf dem Kurplatz. „Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Einbeziehung regionaler Künstler“, so Marikke Behrens von der Kurverwaltung. Das erste „Blue Wave Blind Date“ – kurzfristig geplantes Konzert mit lokalen Blues-Musiker – sei bereits in Vorbereitung. Am 29. Mai startet der Markt am Schmachter See. Ab nächster Woche werden wieder Führungen durch Binz und die Granitz zum Jagdschloss angeboten, an denen wie überall maximal 15 Personen teilnehmen.

Seit dieser Woche können genehmigte Wassersportstützpunkte, Trampolinanlagen sowie der mobile Eisverkauf am Strand unter den bekannten Vorgaben betrieben werden. Der Mindestabstand von 1,50 Metern gilt auch beim Baden. Die Strandbesucher werden an den Strandübergängen mit Piktogrammen auf die geltenden Regeln hingewiesen. Seit dem 21. Mai ist der Rettungsturm an der Binzer Seebrücke mit Rettungsschwimmern besetzt. Ab 30. Mai folgen drei weitere Rettungstürme am Strand von Binz und Prora, so Behrens.

Lesen Sie auch

Von Gerit Herold