Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Schandfleck am Markt soll verschwinden
Vorpommern Rügen Schandfleck am Markt soll verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 09.09.2015
Seit Jahren bröckelt der Putz von den Wänden - die Ruine des ehemaligen Hauses der Jugend in Sagard. Quelle: Udo Burwitz
Sagard

Die Gemeinde Sagard auf der Insel Rügen will das verfallene Haus der Jugend am Markt erwerben und dafür sorgen, dass es abgerissen wird. Damit würde ein großer Schandfleck verschwinden, sagt Bürgermeister Sandro Wenzel (Bündnis für Rügen). Die Volksvertreter haben einem Erwerb der Ruine von den aktuellen Besitzern, einer Erbengemeinschaft, beretis zugestimmt. Weil die Kommune das Geld für den Erwerb nicht in ihrem aktuellen Haushalt eingeplant hat, will sie ein Darlehen in Höhe von 28 000 Euro aufnehmen.

Das markante Gebäude am Markt in Sagard steht seit Anfang der 1990er Jahre leer. Die Erbengemeinschaft hatte es nach Rückführungsantrag in Besitz genommen, gab es anschließend aber dem Verfall preis. Vorstöße der Kommunalpolitik, dies zu stoppen, scheiterten bislang. Laut Wenzel hat die Gemeinde jetzt mit den Anwälten der Erbengemeinschaft eine Einigung erzielt. Die Besitzer seien bereit, die Immobilie samt Grundstück der Kommune fü eine Abstandszahlung zu überlassen, so der Bürgermeister. Dafür sei der Notarvertrag bereits aufgesetzt. Es fehlen nur noch die Unterschriften.

Die Ruine war einmal das kulturelle Zentrum von Sagard mit Gaststätte, Fremdenzimmern und Tanzsaal. In den 1950er Jahren wurde das Gebäude zum „Theater der Freundschaft“ umgebaut, später wurde daraus das Haus der Jugend.



Burwitz, Udo

Unbekannte haben das Denkmal in Neukamp mit Graffiti besprüht.

09.09.2015

Die Platten zwischen den Gleisen am Haltepunkt Pastitz werden von Donnerstag zu Freitag ausgetauscht. Deshalb kein Fahrzeugverkehr zwischen Bergen und Putbus.

09.09.2015

Eine Frau aus Wiek fuhr in Rambin auf mehrere vor ihr haltende Autos auf und schob durch die Wucht drei Fahrzuge ineinander. Verletzt wurde niemand.

09.09.2015