Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Lippi und Maske am FKK-Strand von Binz
Vorpommern Rügen Lippi und Maske am FKK-Strand von Binz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:59 06.06.2019
Gut gelaunt zeigten sich Wolfgang Lippert und Henry Maske am Binzer FKK-Strand. Quelle: Gerit Herold
Anzeige
Binz

Für vier Tage ist derzeit ein Team des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) auf der Insel Rügen, um besondere Menschen zu treffen, schöne Urlaubsgeschichten zu erzählen und Sonne, Strand und Landschaft in Bildern einzufangen. Wunderbarer Stoff für die Sendung „Sommer war’s“ – Ferienspaß auf Rügen“, durch die Wolfgang Lippert führt und die am 30. Juni ausgestrahlt wird. Der Entertainer und Rügen-Kenner hatte am Mittwoch seinen Freund Henry Maske eingeladen, der gerade auf Rügen Urlaub macht. In einem Strandkorb am FKK-Strand von Binz plauderten die beiden Promis gut gelaunt darüber, was sie an der Insel besonders lieben. Maskes Tipp: der Baumwipfelpfad in Prora.

Die Kulisse für den Dreh konnte nicht besser sein. Für Regisseurin Renata Kaye ist das aber schon ein Muss. „Wir sind schon zum sechsten Mal für die Sendung an der Ostsee und hatten immer tolles Wetter.“ Drehbuchautorin Martina Teubert ist nicht nur vom Wetter begeistert, sondern auch von den Entdeckungen auf der Insel. „Morgen sind wir in Sellin bei den Jungs von Inselklang. Ich finde das Konzept der Nachhaltigkeit super.“ Beeindruckt ist sie auch von Deutschlands wohl größtem Bernstein, der im Haus Klünder in Binz bei Familie Gronegger präsentiert wird.

Trauzeuge bei Hochzeit im Rettungsturm

Gedreht wurde auch ein Hochzeitspaar bei der Trauung im Müther-Turm in Binz, bei der Lippi die Eheringe übergab. „Das war sehr romantisch und ein schönes Paar, sie aus dem Osten, er aus dem Westen“, schwärmt Martina Teubert. Sie sei großer Fan vom Ufos und von den Bauwerken des Schalenbaumeisters Ullrich Müther. Die Filmleute waren zudem in Sassnitz bei den Dreharbeiten zu „Praxis mit Meerblick“ und stellen Projekt „HausGeister Sassnitz“. Dabei begleiteten sie Stadarchivar Frank Biederstaedt auf historischen Pfaden durch die Hafenstadt.

Besuch bei Störtebeker-Familie

Auf dem Programm stehen weiterhin die Sandburgenbauer in Binz, ein Treffen mit Wetterfrosch Stefan Kreibohm an der Moritzdorfer Fähre und die Naturbühne in Ralswiek, wo Lippi seine Störtebeker-Familie vorstellt. Der Fernsehstar wird mit Fischer Koldevitz aus Gager frischen Fisch fischen und die besten Fischbrötchen der Insel probieren, die gerade gekürt wurden.

Am Strand von Binz testeten Henry Maske und Wolfgang Lippert die neue Trendsportart Beach-Tennis. Im gemischten Doppel gegen Maria und Johanna machten der Gentlemanboxer und der Moderator eine gute Figur und reichlich Scherze. Lippi rutschte nach den ersten Körpereinsätzen die Hose. „Interessiert das jemanden?, fragte er nach. „Kann denn da was passieren?“, erkundigte sich Henry Maske. „Das weiß man vorher nicht“, frotzelte Lippi. Dass nicht gleich alles saß beim Dreh, nahmen die beiden Männer gelassen. Ebenso das Team. Kameramann Thomas verriet in einem Päuschen noch die Klassiker der Fernsehlügen. „Es dauert nicht lange. Wir räumen hinterher wieder auf. Sie bekommen einen Mitschnitt.“

Binzer Tanzmäuse sorgten für Stimmung

Für gute Laune sorgten aber vor allem die „Küstengirlies“ aus Binz mit Trainerin Ina Briese. Die Tanzmäuse, die ihren Pokal vom Sieg beim I.V.E. Ostsee-Dance-Cup mitgebracht hatten, tanzten zu Lippis neuem Song „Hitzefrei“. Dafür hatten die Mädchen extra eine Choreografie einstudiert.

Über „Hitzefrei“ durften sich übrigens die Mädchen und Jungen der Regionalen Schule Binz am Mittwoch freuen.

Wolfgang Lippert und Henry Maske waren für jeden Spaß zu haben

Gerit Herold

Fünf Schultheatergruppen der Insel präsentierten sich an zwei Tagen im Theater Putbus

06.06.2019

Hotelverband und Dehoga haben die Kampagne „Direkt Buchen“ gestartet, um den Direktvertrieb der Herbergen zu stärken und gegen die Dominanz von Buchungsportalen anzugehen.

06.06.2019

Es ist Vollbracht: Nach wochenlanger Arbeit ist es 20 Künstlern in Binz auf Rügen gelungen, die größte Sandburg der Welt zu errichten. 17,66 Meter Sand haben sie dafür angehäuft und aufwendig gestaltet.

05.06.2019