Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Rügen Zu Gast beim Leuchtturmwärter Schilling
Vorpommern Rügen Zu Gast beim Leuchtturmwärter Schilling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 27.11.2017
Marie Luise Gunst, Sascha Gluth und Jens Hasselmann mit dem neuen Hörspiel „Leuchtturmwärter Schilling“
Marie Luise Gunst, Sascha Gluth und Jens Hasselmann mit dem neuen Hörspiel „Leuchtturmwärter Schilling“ Quelle: privat
Anzeige
Putgarten

Zeitreise zum Leuchtturmwärter Schilling auf Kap Arkona gefällig? Dann los: Ein neues Hörbuch des Regisseurs Jens Hasselmann macht es möglich. Möwengeschrei und eine leichte Brise, dazu die markante Stimme des ehemaligen Störtebeker-Schauspielers Sascha Gluth: Mit dem ersten Moment der CD taucht der Zuhörer ein in die Welt des Leuchtturmwärters Eduard Schilling, der zwischen 1828 und 1881 als Preußischer Beamter für den Betrieb der Anlagen am Kap Arkona zuständig war und ein kleines – aber berühmtes – Gasthaus betrieb.

Hauptmann, Brahms oder Bismarck: Viele Promis waren zu Besuch am Kap

„Ich habe gestaunt, wer hier alles zu Besuch war“, erzählt der Sänger und Schauspieler Jens Hasselmann, der für die Recherche zum Hörspiel körbeweise historisches Material sichtete. „In sein Gästebuch haben sich zum Beispiel Johannes Brahms, Theodor Fontane, Caspar David Friedrich, Gerhard Hauptmann oder Otto von Bismarck eingetragen“, erzählt der 52-Jährige. „Sogar der Preußenkönig Wilhelm IV samt Gattin hat eine Stippvisite eingelegt.“ Anhand der noch vorhandenen Gästebucheintragungen (das Orginal gilt seit 1945 als verschollen) und weiterer Quellen entwickelte Hasselmann ein Drehbuch, was zwar einen historischen Kern besitzt, aber auch Platz für die fantasievolle Ausgestaltung des Charakters Schilling lässt. „Es existiert auch noch eine Schrift, ’Instructionen für den Wärter des Arconaer Leuchtthurms’ aus dem Jahr 1865, die genau aufzählt, was der Leuchtturmwärter denn alles für Aufgaben hattte“, berichtet Hasselmann. „Dazu zählte nicht nur das Heraufholen des Rüböls aus einem Schuppen im Leuchtturmwärtergarten unterhalb des Schinkelturms, sondern auch Vogelzählung, Wasserstandsmessung und die Beherbergung von preußischen Revisionsbeamten.“

Persönlichkeiten aus der Sicht des Leuchtturmwärters

Zu den witzigsten Passagen des Hörbuches zählen ohne Zweifel die Beschreibungen Schillings seiner prominenten Gäste. „Vieles ist tatsächlich überliefert. Dass sich der Architekt Schinkel zum Beispiel darüber ärgerte, dass das Dach seines höchstselbst entworfenen Baus nicht ganz dicht wäre“, erzählt Hasselmann. „Auch Gerhart Hauptmann hat sich mit Versen vereweigt.“ Dass Schilling und Hauptmann allerdings gemeinsam im Garten gepichelt hätten und sich dabei ganz prächtig über Rattenbekämpfung unterhielten, ist Fiktion. Allerdings nicht unmöglich. Denn der Leuchtturmwärter war bekannt dafür, auch gern mal einen über den Durst zu trinken. Und von Schädlingsbekämpfung hatte er Ahnung, schließlich trat er auch als Herausgeber von Ratgeberliteratur in Erscheinung.

Schilling schrieb auch Ratgeber-Literatur

Unter dem halsbrecherischen Titel „Neues, einfaches Kochbuch für Mädchen und Hausfrauen, oder deutliche Anweisung, nahrhafte und wohlschmeckende Speisen auf gute und doch sparsame Art zu bereiten, nebst einem Anhange allerhand nützliche und für jede Hauswirtschaft wichtige Mitteilungen und Vorschriften enthaltend“ erschien 1855 ein nützliches Sammelsurium von Kochrezepten und Haushaltstipps. Auszüge daraus finden sich ebenfalls auf dem Hörbuch und schaffen gemeinsam mit den Gesangs- und Akkordeoneinlagen ein sehr kurzweiliges Hörvergnügen. Großen Teil daran machen auch die leisen Hintergrundgeräusche aus, die den Zuhörer unmerklich auf das Wittower Windland mitnehmen. Sie sind am Originalschauplatz am Kap Arkona entstanden. „Mit einem bineuronalen Mikro, welches Klang tatsächlich so aufnimmt, wie der Mensch die Töne hört, haben Marie-Luise Gunst und ich Schwalbengezwitscher, Meeresbrandung und natürlich den Wind am Kap eingefangen“, erzählt Hasselmann. Marie Luise Gunst ist auch als wohlklingende Erzählerin in dem Hörspiel zu hören.

Ursprung des Hörspiels liegt in Theaterstück

Gemeinsam mit Marie Luise Gunst hat Hasselmann die Geschichte des Leuchtturmwärters Schilling 2013 auch auf die Theaterbühne am Kap Arkona gebracht - inklusive Drei Gänge Menü. „Damals hat unser lieber Burkhard Kurth den Leuchtturmwärter gespielt“, erinnert sich Hasselmann. „Er ist leider vor zwei Jahren verstorben. Wir haben lange überlegt, ob wir das Stück überhaupt ohne Burkhard aufnehmen wollen“, erzählt Hasselmann. „Aber Sascha Gluth kannte Burkhard durch ihre gemeinsame Zeit bei den Störtebeker Festspielen noch sehr gut und ich glaube, dass er eine würdige Nachfolge ist.“  Die CD kann man zunächst auf der Internetadresse von Marie-Luise Gunst und Jens Hasselmann www.dietonabnehmer.de bestellen, auch im Nähhaus von Thesy Thesenvitz-Weiske in der Max-Reimann Straße 41a in Putgarten kann man sie bekommen.

Anne Friederike Ziebarth