Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Stadt am Sund feiert ihre Beach- und Wassersportler
Vorpommern Stralsund Stadt am Sund feiert ihre Beach- und Wassersportler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:53 24.03.2019
Die von den OZ-Lesern und Vereinen gewählten Sportasse des Jahres 2018 wurden im Rathaus geehrt. Quelle: Niklas Kunkel
Anzeige
Stralsund

An den Sportarten rund ums Wasser führt in der Stadt am Sund kein Weg vorbei, das zeigte auch die 25. OZ-Umfrage nach den beliebtesten Stralsunder Sportlern. Im Löwenschen Saal des Rathauses wurde am Freitagabend das Geheimnis gelüftet. Zuvor hatten 4072 Leser online oder per Tippschein ihr Kandidaten angekreuzt.

Mit Hilfe ihrer Fans lieferten die Ruderer mal wieder eine Machtdemonstration ab. Klas-Ole Lass holte sich den OZ-Pokal bei den Jungen, Benjamin Leibelt gelang dies bei den Männern. Und selbst in der Mannschaftswertung sahnten die Ruderer des SRC ab – und verwiesen sogar Zweitliga-Volleyballerinnen und SHV-Handballer auf die Plätze. Völlig überrascht ließen sich Christian Loßmann (er kam nach einer Verletzung mit Krücke zur Feier), Stefan Heinrich, Maik Dammann, Uwe Westphal gratulieren. Die Haudegen des Stralsunder Ruderclubs hatten 2018 den Frankfurter Rudermarathon gewonnen.

Nicht auf, sondern am Wasser waren Shari Groth und Luna Rumpel erfolgreich. Die Beachvolleyballerinnen des 1. VC holten sich bei den Nachwuchsteams die Siegtrophäe. Sie strahlten und freuten sich, auch wenn es für ihre Sportkolleginnen von den „Wildcats“ und für Anne Krohn bei den Damen nur für Silber reichte.

Aufs oberste Podest kletterte dafür die PSV-Schwimmerin Sophie Hornung, sie siegte bei den Mädchen. Nur einmal die Dominanz der Wasser- und Beachsportarten durchbrochen werden, und das war bei den Damen, hier wurde die zweifache Landesmeisterin im Speerwurf, Anke Heller, als Erstplatzierte geehrt.

Die Stralsunder Sportasse 2018 sind gekührt! Glückwunsch an die Sieger 🏆 Hier gibts erste Eindrücke aus dem Rathaus, wo die Zeremonie stattfindet. Mit dabei: Ein Ausrufezeichen Richtung Trainer des 1. VC Stralsund

Gepostet von Ostsee-Zeitung Stralsund am Freitag, 22. März 2019

Handballer und Ringer konnten sich diesmal mit zweiten und dritten Plätzen ebenfalls über Ehrenurkunden und Blumen freuen.

Auch in diesem Jahr stiftete die OZ einen Sonderpokal für die sportlichste Leistung, und die sah die Jury diesmal bei Joachim Rasch. Der Hansa-Kegler geht nicht nur in der Bundesliga-Mannschaft auf die Bahn, sondern kämpft auch bei den Sehschwachen jedes Jahr um Titel. Ob im Einzel oder mit dem Team –16-mal ist der erfahrene Sportler schon Deutscher Meister geworden. „Ihr habt wohl gehört, dass ich aufhören will“, raunt er uns bei der Gratulation zu. Ja, das haben wir gehört – und wollen den Hausmeister motivieren, noch so manche Kugel in Richtung Kegel zu schieben.

Zu den Gratulanten gehörte OZ-Chefredakteur Andreas Ebel, der 25 Jahre OZ-Sportlerehrung Revue passieren ließ, an die Anfänge erinnerte und berichtete, dass in all den Jahren fast 100 000 Leser über die beliebtesten Sportler abgestimmt haben. Und er versprach den rund 180 Gästen im Saal, dass der Sport bei der Tageszeitung auch weiterhin eine wichtige Rolle einnehmen werde.

Maik Hofmann, Präsident des Stadt-Sportbundes und neben OZ und Stadt der dritte Veranstalter des Abends, unterstrich, dass ohne die unermüdliche Arbeit der Übungsleiter und Trainer keine Vereinsarbeit möglich wäre, ob im Breiten- oder im Leistungssport.

Auch Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU), im Rathaus ja quasi der Hausherr, wollte den Sportlern für ihr Engagement danken. „Wir sind eine Sportstadt, deshalb bin ich stolz, dass wir die Sportlerehrung zum 25. Mal erleben. Stralsund bewegt sich, und das nicht zu wenig“, sagte das Stadtoberhaupt und spielte damit auf die rund 12 000 Stralsunder an, die nicht nur Sport treiben, sondern auch in einem Verein aktiv sind. „Da sage ich: Wow, alles richtig gemacht.“ Und deshalb werde auch weiter in den Sport investiert.

So wählten Leser und Vereine

Zwei Wertungen ergeben die Reihenfolge: 1. Leser-Tippschein und Online-Abstimmung, 2. Punkte der Vereine. Bei gleicher Platzziffer entscheidet die OZ-Leserwahl (Stimmenzahl in Klammern).

Mädchen 1.Sophie Hornung 1.(1264)/4. 2.Paula Nagel 2.(1212)/3. 3.Noreen Junges 3.(1150)/2. 4.Amely Bönsch 5.(478)/1. 5.Jamie Gurlt 4.(506)/6. 6.Luisa Grabe 6.(450)/4. 7.Delia Grulich 7.(183)/8. 8.Magdaline Markwardt 8.(174)/7. Jungen 1.Klas-Ole Lass 1.(885)/3. 2.Zelem Zabairaev 2.(854)/3. 3.Sebastian Brätz 3.(516)/2. 4.Theo Hielscher 6.(374)/1. 5.Niklas Klein 4.(497)/6. 6.Domenic Schütt 5.(455)/5. 7.Lennert Rose 7.(261)/7. 8.Marten Berstein 8.(239)/7. 9.Fynn-Ole Schmietendorf 9.(139)/9. 10.Björn Kroß 10.(120)/8. 11.Paule Meller 11.(99)/12. 12.Tobias Metz 12.(81)/11.

Nachwuchsteams 1.Beach-Duo 4.(507)/1. 2.Schwimmstaffel 1.(881)/6. 3.A-Handballer 5.(484)/4. 4.Leichtathletinnen 7.(176)/2. 5.Ruderinnen 2.(615)/8. 6.C-Fußballer 3.(559)/7. 7.DLRG 6.(326)/5. 8.Ringer 8.(167)/3. 9.Viva 9.(111)/9. 10.B-Kegler Mixed 10.(108)10.

Damen 1.Anke Heller 2.(754)/2. 2.Anne Krohn 3.(652)/1. 3.Kristina Schotte 1.(937)/5. 4.Emely Wagner 4.(494)/4. 5.Marie Maciejewski 5.(437)/3. 6.Claudia Hell 6.(219)/6. 7.Michaela Beu 7.(140)/5.

Herren 1.Benjamin Leibelt 1.(697)/1. 2.Danny Wieck 3.(601)/2. 3.Rolf Linke 5.(225)/3. 4.Martin Hoffmann 4.(492)/5. 5.Tobias Busch 6.(223)/3. 6.Tim Poddig 2.(626)/8. 7.Hartmut Wiechert 8.(151)/7. 8.Werner Grosenick 9.(141)/6. 9.Joachim Rasch 7.(207)/9. 10.Felix Münchow 10.(106)/10.

Mannschaften 1.Ruderer 2.(691)/2. 2.Wildcats 3.(511)/1. 3.SHV Männer 5.(478)/3. 4.PSV-Schwimmer 1.(718)/8. 5.TSV Alte Herren 4.(481)/6 6.TSC Tänzer 8.(135)/5. 7.Kegler 9.(107)/4. 8.Speedway-Team 7.(137)/7. 9.TT-Seniorinnen 6.(296)/9.

Sportler-Ehrung in Stralsund

Engagement von Übungsleitern und Förderern geehrt

Für besondere sportliche Leistungen im Behindertensport ehrten Oberbürgermeister Alexander Badrow und Sportbund-Präsident Maik Hofmann: Katja Fiedler, Spielertrainerin Rollstuhlbasketballer SV Medizin; Joachim Rasch, KV Hansa, 16-facher Deutscher Meister im Kegeln.

Für besondere Verdienste im Sport wurden ausgezeichnet: Christine Lübbe, SV Medizin, Deutsche Mannschaftsmeisterin im Tischtennis; Tanzpaar Litta Herpel/Moritz Reibiger vom TSC Blau-Weiß, zweifache Landsmeister; Klas-Ole Lass, Ruderclub, Junioren-Weltmeister und Deutscher Meister; Christian Ertel und Danny Wieck, DLRG, mehrfache Weltmeister im Rettungsschwimmen. Eckhard Wallmuth vom Feuerwehrsportverein wurde für 40 Jahre Ehrenamt ausgezeichnet, ebenso wie der jahrzehntelange, erfolgreiche Handball-Übungsleiter Walter Bollmann vom SHV.

Für die Förderung des Sport danken Stadt und Sportbund: Falk Schurich von Rehaform Ostseeküste für seine Unterstützung des Stralsunder Handballvereins, Thomas Schilling, Dachbau-Betrieb aus Franzburg, der die Behindertensportler sponsert und Christian Goertz, Chef von VEP Pantelitz, der unterstützt den MC Nordstern Stralsund bei der Stadionsanierung. „Die 3-Umzüge“ engagieren sich beim ESV Lok im Kinderfußball, Barbara Becker-Hornickel von Lotto MV engagiert sich beim Sundschwimmen der DLRG.

Ines Sommer

Stralsund Hilfe nach Zyklon Idai in Mosambik - Stralsunderin fliegt in Katastrophengebiet

Mehr als 600 Tote, mehr als zwei Millionen Betroffene: Der Wirbelsturm Idai hat in Afrika verheerende Folgen. Die Stralsunderin Annelie Haack ist jetzt nach Mosambik geflogen, um den Noteinsatz zu koordinieren und sich um die Überlebenden zu kümmern. Dafür steht auch Geld bereit.

24.03.2019

Die beiden 23-jährigen Studenten machten sich auf der Hafeninsel in Stralsund an einem Nissan Micra zu schaffen.

23.03.2019

In allen anderen Gemeinden des Amtes Niepars (Vorpommern-Rügen) gehen Amtsinhaber wieder ins Rennen.

23.03.2019