Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund 250 Marine-Schüler sprechen Gelöbnis auf dem Stralsunder Markt
Vorpommern Stralsund 250 Marine-Schüler sprechen Gelöbnis auf dem Stralsunder Markt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 12.11.2019
Vereidigung auf dem Alten Markt in Stralsund. Quelle: Christian Rödel
Anzeige
Stralsund

250 Rekruten der Marinetechnikschule (MTS) Stralsund legten hier ihr Gelöbnis beziehungsweise ihren Eid auf das

Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland ab. Darunter waren auch 29 weibliche

Soldaten und erstmalig für die MTS auch ca. 30 Heeresuniformträger, die ihre

Grundausbildung in Parow absolvieren. Die Festrede hielt Lorenz Caffier

(64), stellvertretender Ministerpräsident Mecklenburg-Vorpommers.

Bei der Vereidigung von 250 Rekruten in Stralsund lagen Freude, Würdigung und Protest dicht beieinander

Am 12. November 1955 wurde die Bundeswehr gegründet. Zum 64. Jahrestag der

Bundeswehr fanden deutschlandweit öffentliche Gelöbnisse statt.

Das Heeresmusikkorps aus Neubrandenburg sorgte vor dem Stralsunder Rathaus

für die musikalische Untermalung des Festaktes.

Nach dem Zeremoniell ehrte der Kommandeur der Marinetechnikschule, Kapitän zur

See Oliver Jülke (55), traditionsgemäß die Mutter eines Rekruten mit der

weitesten Anreise. Salwa Buroody-Trudel reiste für ihren Sohn, Karim

Trudel, aus Sheikh Zayed (Ägypten) etwa 5.080 Kilometer in den Nordosten

Deutschlands, um dem feierlichen Ereignis beizuwohnen. Sie bekam vor

angetretener Front ein Geschenk überreicht.

Matrose Jens Brandt übergab stellvertretend für alle Rekruten des aktuellen Quartals einen Erinnerungsstein aus Messing. Dieser wird später in der Zuwegung zu den

Gebäuden der Grundausbildung eingelassen.

Von Christian Rödel

Die Exzellenzinitiative bringt nicht viel. Zu diesem Ergebnis kommt das Ifo-Institut auf der Basis einer Studie zur Effizienz deutscher Universitäten. Greifswald liegt auf Platz 62 von 70.

12.11.2019

Im Fall des Schulbusunfalls am Dienstagmorgen zwischen Velgast und Richtenberg (Kreis Vorpommern-Rügen) hat die Polizei neue Erkenntnisse. Demnach bremste der Fahrer offenbar als „erzieherische Maßnahme“. Dabei wurden zwölf Schüler verletzt.

13.11.2019

Am Dienstagmorgen sind mehrere Schüler der Regionalschule Franzburg verletzt worden. Ein Busfahrer legte zwischen Velgast und Richtenberg eine Vollbremsung hin, bei der einige Schüler zu Boden gerissen wurden. Er ließ die Kinder an der Schule raus und fuhr weiter.

12.11.2019