Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund 84-Jährige fällt nicht auf Trickbetrüger herein
Vorpommern Stralsund 84-Jährige fällt nicht auf Trickbetrüger herein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 26.02.2015
Die Polizei in Stralsund warnt vor einem Betrüger.
Die Polizei in Stralsund warnt vor einem Betrüger. Quelle: Agentur
Anzeige
Stralsund

Mit einer Variante des so genannten Enkeltricks hat ein Mann versucht, eine Stralsunderin zu betrügen. Am Mittwoch gegen 14 Uhr klingelte er an der Wohnungstür einer 84-jährigen Frau. Als sie öffnete fragte er sie, ob sie ihn kenne.

Als die Frau verneinte, gab er sich als Sohn des verstorbenen Ehemannes aus. Da dies nicht unwahrscheinlich war, ließ die 84-Jährige den Mann in die Wohnung.

Nun erzählte der angebliche Stiefsohn, dass er in Stralsund im Urlaub sei und seine 4000 Euro Bargeld solange bei ihr deponieren wollte. Zunächst fragte er nach einer abschließbaren Schmuckschatulle.

Die Seniorin verwies auf eine Geldkassette, da sie keinen Schmuck besitze. Gemeinsam holten sie die Kassette aus einem Schrank.

Als die Frau die Kassette öffnete, zeigte sich der Mann über die geringe Bargeldsumme darin enttäuscht. Das machte die 84-Jährige misstrauisch. Sie fragte nun gezielt nach Geschwistern.

Unter dem Vorwand, ein Foto aus dem Auto holen zu wollen, verließ der angebliche Stiefsohn die Wohnung und kam nicht wieder zurück.

Nach der Beschreibung der Stralsunderin ist der Mann etwa 40 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß. Er hat eine kräftige Statur. Bekleidet war er am Mittwoch mit einer graukarierten Mütze und einer dunkelgrauen hüftlangen Jacke.

Die Polizei warnt an dieser Stelle noch einmal vor solchen Betrügern. Niemals sollten fremde Personen in die Wohnung gelassen werden. Sofern die unbekannten Personen dabei bleiben, Familienangehörige zu sein, dann sollte zunächst mit der Familie Rücksprache gehalten werden. Ein echtes Familienmitglied hat dafür Verständnis und wartet so lange vor der Tür.



Jens-Peter Woldt