Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Altstadt-Marsch und Mahnwache: Freitag kann es eng werden
Vorpommern Stralsund Altstadt-Marsch und Mahnwache: Freitag kann es eng werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 11.10.2018
Die Polizei-Karte zeigt, wo es im Zuge der Demonstrationen am Freitag in Stralsund eng werden könnte. Das betroffene Gebiet ist ros eingefärbt. Rot und Blau zeigen die betroffenen Buslinien.
Die Polizei-Karte zeigt, wo es im Zuge der Demonstrationen am Freitag in Stralsund eng werden könnte. Das betroffene Gebiet ist ros eingefärbt. Rot und Blau zeigen die betroffenen Buslinien. Quelle: Polizei
Anzeige
Stralsund

In Stralsund könnte es am Freitag eng werden für Autofahrer, Radler und Fußgänger, denn es sind mehrere Versammlungen angekündigt. Verkehrsteilnehmer sollten sich deshalb ab 18 Uhr auf Einschränkungen einstellen.

Die Initiative „Vereint für Stralsund“ hat bei der Versammlungsbehörde des Kreises Vorpommern-Rügen für 18.30 Uhr einen Marsch durch die Altstadt unter dem Motto „Schnauze voll. Unser Land. Unsere Stadt. Unsere Regeln.“ angemeldet. Ausgangsort ist die Bahnhofstraße.

„Die Partei“ veranstaltet zur gleichen Zeit eine Mahnwache auf dem Alten Markt, deklariert als Outdoor-Stammtisch.

„Deshalb wird es in der Tribseer Vorstadt und in der Altstadt ab den frühen Abendstunden zu Beeinträchtigungen, insbesondere für den Fahrzeugverkehr, kommen. Dazu gehören auch kurzzeitige Einschränkungen des öffentlichen Personennahverkehrs“, heißt es von der Stralsunder Polizei. Nach derzeitigen Erkenntnissen werde von Einschränkungen bis in die Nachtstunden ausgegangen. Die Polizeiinspektion Stralsund werde die Versammlungen und den Aufzug zusammen mit Unterstützungskräften begleiten, so eine Polizeisprecherin.

Aktuelle Informationen zum Demonstrationsgeschehen können morgen über den Twitter-Account der Polizeiinspektion Stralsund @Polizei_HST abgerufen werden.

Sommer Ines