Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Areal vor Stadtmauer für 2,5 Millionen Euro neugestaltet
Vorpommern Stralsund Areal vor Stadtmauer für 2,5 Millionen Euro neugestaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:39 18.11.2014
Der Weg entlang der 'Stralsunder Stadtmauer am Knieperwall. Neu gepflanzte Bäume schließen die Lücken in der Allee.
Der Weg entlang der 'Stralsunder Stadtmauer am Knieperwall. Neu gepflanzte Bäume schließen die Lücken in der Allee. Quelle: Jens-Peter Woldt
Anzeige
Stralsund

Der südliche Teil der Stadtmauer entlang des Knieperwalls in Stralsund kommt jetzt noch besser zur Geltung. In die Neugestaltung des Bereichs vor der mittelalterlichen Stadtbefestigung investierte die Stadt knapp 2,5 Millionen Euro.

Angelegt wurde unter anderem ein Weg entlang der Mauer. Autos können zwischen Tribseer Straße und Kütertor auf insgesamt 40 Stellplätzen parken.

Auf Höhe des Meeresmuseums befindet sich eine Haltebucht für Reisebusse. Fische im Pflaster des Platzes neben dem Beginenhaus weisen Besuchern den Weg zu den Aquarien im Katharinenkloster.

Erneuert wurde auch die dortige Treppe. Sie erhielt eine indirekte Beleuchtung. Die Fassade des Amtsgerichts wird ebenso angestrahlt wie die Stadtmauer.

Geprägt wird der Platz am Beginenhaus von einer kybernetischen Installation des Künstlers Bernd Engler aus Ückeritz.

Die Pläne für das Gesamtprojekt stammen aus dem Landschaftsarchitekturbüro von Stefan Pulkenat aus Gielow bei Malchin. Sie sind auch Grundlage für die neuen Gesichter der Tribseer Bastion und eines Teils der Küterbastion, die jetzt einen ungehinderten Blick über den Knieperteich in Richtung Knieper- und Tribseer Vorstadt ermöglichen.



Jens-Peter Woldt