Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Bausünde in Tribseer Vorstadt wird zum Vorzeige-Haus
Vorpommern Stralsund Bausünde in Tribseer Vorstadt wird zum Vorzeige-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 24.03.2018
Das Erdgeschoss steht bereits leer in der Wolfgang-Heinze-Straße 3-5. Das Haus soll für 4,5 Millionen Euro modernisiert werden. Quelle: Jörg Mattern
Anzeige
Stralsund

Der Fünfgeschosser aus dem Jahr 1973 in Plattenbauweise gehört der Wohnungsbaugesellschaft (WBG) Volkswerft und soll jetzt ein wichtiger Teil ihres nächsten größeren Sanierungsvorhabens werden.

Laut WBG-Vorstand Dirk Puchert ist der Plattenbau mit den Hausnummern 3-5 nicht nur in die Jahre gekommen: „Die 30 Wohnungen werden noch über Nachtspeicheröfen geheizt und entsprechen von ihrem Zuschnitt nicht mehr dem, was heute nachgefragt wird.“ Dunkle Fenster künden bereits von Leerstand.

Anzeige

Das soll sich ändern. Ein Bauantrag für das Sanierungsvorhaben ist bereits bei der Hansestadt gestellt. Ist der durch und sind die Bauvorbereitungen abgeschlossen, geht es Angang 2019 mit der Modernisierung los. Kostenpunkt: etwa 4,5 Millionen Euro.

Nach den Planungen der Genossenschaft werden die Wohnungsquerschnitte verändert. Es wird eine solarunterstützte Fußbodenheizung geben und Fahrstühle vor jedem der drei Aufgänge. Letzteres ist WGB-Vorstand Heike Mau besonders wichtig. „Wir haben bislang vor allem im Bereich der Tribseer Vorstadt wenig altersgerechten Wohnraum anzubieten“, sagt sie.

Ein zweigeschossiges offenes Parkhaus um die Ecke in der Ketelhotstraße soll das Modernisierungsvorhaben komplettieren.

Mattern Jörg