Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Erneut betrügerische Handwerker in Stralsund unterwegs
Vorpommern Stralsund Erneut betrügerische Handwerker in Stralsund unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 07.06.2019
Die Polizei in Stralsund hat mutmaßliche Betrüger gestellt, die sich als Handwerker Aufträge ergaunern wollten bzw. ergaunert haben. Quelle: dpa
Anzeige
Stralsund

In Stralsund sind am Donnerstag mehrere Männer gestellt worden, die im Verdacht stehen, sich auf unlautere Weise Aufträge im Bereich des Handwerks zu ergaunern. Wie die Polizei mitteilte, hatte am frühen Nachmittag eine Frau der Einsatzleitstelle telefonisch mitgeteilt, dass im Birkenhain in Stralsund ein weißer Transporter durchs Wohngebiet fährt. Die Insassen hätten ihr und weiteren Nachbarn in aufdringlicher Art und Weise Dachdeckerarbeiten angeboten.

Zwei Transporter auf Tour

Beamte vom Polizeihauptrevier Stralsund konnten in der Nähe zwei Transporter mit deutschen Kennzeichen feststellen. Bei den Insassen handelte es sich um sechs rumänische Männer im Alter zwischen 25 bis 37 Jahren. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des versuchten Betruges eingeleitet. Außerdem lag für eines der beiden Fahrzeuge keine gültige Haftpflichtversicherung vor, so dass die Beamten die Weiterfahrt untersagten.

1000 Euro vereinbart, 6000 Euro gefordert

Gegen 14.45 Uhr teilte ein Anwohner aus dem Binzer Weg in Stralsund der Polizei mit, dass mit einem Mann aus Rumänien die Reparatur eines Daches für 1000 Euro vereinbart hätte. Der Handwerker und seine Kollegen forderten noch vor Ende der Arbeiten plötzlich fast 6000 Euro.

Die Kriminalpolizei wurde hinzugezogen und ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Betruges sowie des Wuchers eingeleitet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Stralsund wurden die Männer nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen allerdings entlassen.

Haustürgeschäfte vermeiden

Die Polizei rät diesem Zusammenhang dringend davor, sich auf solche Geschäfte an der Haustür einzulassen. Wenn es zu derartigen Kontaktaufnahmen komme, sollten die Betroffenen sich energisch wehren und notfalls um Hilfe rufen, erklärte eine Polizeisprecher. Wer eine Reparatur ausführen lassen will, müsse darauf bestehen, einen festvereinbarten Preis schriftlich in einem Vertrag festzuhalten. Ein fehlendes Datum oder nicht vorhandene Unterschriften würden gegebenenfalls die Durchsetzung eines Widerspruchs erschweren. Hilfreich seien auch immer Zeugen. Eine Entscheidung unter Zeitdruck zu treffen, sei immer falsch. Niemand sollte etwas unterschreiben, was er nicht verstanden hat. Hilfreich sei es auch, sich bei der Handwerkskammer Rat zu holen.

Mehr zum Thema: Betrügerische Handwerker im Raum Stralsund unterwegs

Jens-Peter Woldt

Die Ausstellung „Grosze Geschwister“ mit Arbeiten von Jorinde Gustavs und Walter G. Goes geht am 9. Juni mit einer Finissage zu Ende. Unter dem Titel „Leichtigkeit“ folgt am 15. Juni die nächste Schau in der Galerie des Landkreises.

07.06.2019

16 ostdeutsche Familien erinnern sich an das Leben in der DDR. Das Ergebnis ist von Pfingssonnabend an in der Ausstellung „… und dann sind wir an die Ostsee gefahren“ im Prora-Zentrum zu sehen.

07.06.2019

Die Feuerwehren aus Tribsees und Hugoldsdorf konnten schnell löschen und ein übergreifen des Feuers auf andere Gebäude verhindern. Der Schuppen ist allerdings nicht mehr zu retten gewesen.

07.06.2019