Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Betrüger in der Region Stralsund unterwegs
Vorpommern Stralsund Betrüger in der Region Stralsund unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 20.03.2019
Telefonbetrüger haben in der Region versucht, ältere Menschen um ihr Geld zu bringen. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Stralsund

Erneut sind in der Region Betrüger aktiv, die versuchen, ältere Menschen um ihr Geld zu bringen bzw. ihre Lebensumstände auszuspionieren.

Auf der Insel Rügen gelang es unbekannten Tätern Anfang März zum Beispiel, von einem älteren Ehepaar 39 000 Euro Bargeld zu erbeuten, indem sie in einem Telefonat als Vorwand angaben, ein Bekannter benötige das Geld, um eine Eigentumswohnung zu kaufen.

Gegenüber einer 85-jährige Frau aus Bergen auf Rügen gab sich ein Anrufer als Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Berlin aus. Er wollte offenbar persönliche Daten ausspähen wollte.

In Stahlbrode ging bei einer Seniorin der Anruf einer Frau ein, die sich als ihre Nichte vorstellte. Sie gab vor, in Geldnot zu sein und auf einen Besuch vorbeikommen würde. Die Angerufene wiederum reagierte richtig und verständigte zunächst ihre Angehörigen und dann die Polizei.

In einem anderen Fall erhielt eine 69-jährige Bartherin einen Anruf von einem Mann. Ihr wurde mitgeteilt, dass sie angeblich einen fünfstelligen Betrag gewonnen hätte. Für die Auszahlung des Gewinns sollte sie im Vorfeld Transportkosten in Höhe von 600 Euro bezahlen.

Bei einer Stralsunderin wurde im Zusammenhang mit einem Gewinnspielversprechen versucht, die persönlichen Kontodaten zu erfragen, welche die Frau richtigerweise nicht herausgab.

Ein 60-jähriger Mann, der ebenfalls in Stralsund wohnt, erhielt einen Anruf von einem ihm unbekannten Mann. Der kannte Teile der Kontonummer des Geschädigten und gab vor, dass der 60-Jährige Schulden in Höhe von 18 000 Euro hätte. Der Stralsunder erkannte die Betrugsmasche und schaltete die Polizei ein.

Auf der Insel Rügen gelang es unbekannten Tätern von einem älteren Ehepaar mehrere tausend Euro Bargeld zu erbeuten, indem sie in einem Telefonat als Vorwand angaben, ein Bekannter benötige das Geld, um eine Eigentumswohnung zu kaufen.

Die Polizei warnt vor solchen und ähnlichen Betrugsmaschen. Grundsätzlich sollten in Telefongesprächen keine Details zu ihren finanziellen und familiären Verhältnissen preisgegeben werden. Wenn ein Anruf verdächtigt vorkommt, sollten immer Angehörige und die Polizei verständigt werden.

Jens-Peter Woldt

Eine 16-Jährige aus Stralsund hat am Dienstagabend die Wohnung der Eltern verlassen und wurde als vermisst gemeldet. Am Mittwochabend wurde das Mädchen gefunden.

20.03.2019

Ausstellung im Landkreis unterstützt Gleichberechtigung von Vätern und Müttern in der Erziehung.

20.03.2019
Stralsund Einsatz am Richtenberger See - Hilfe für Lachmöwe und Flußsee-Schwalbe

Pflegemaßnahmen der Naturschutzbehörde am Richtenberger See

20.03.2019