Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Die Abrafaxe sind in Stralsund angekommen
Vorpommern Stralsund Die Abrafaxe sind in Stralsund angekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:28 27.11.2019
Die Abrafaxe sind am Sund angekommen. Das Stralsunder Rathaus ist Teil der Kulisse. Quelle: Kai Lachmann
Anzeige
Stralsund

„Seeräuber am Sund“ heißt die neue Ausgabe des Langzeit-Comics „mosaik“, die seit Mittwoch am Kiosk liegt. Die über mehrere Hefte erzählte Geschichte der Abfrafaxe – kleine sympathische, einem Kobold ähnelnde Wesen – ist am Sund angekommen. Schauplätze waren zuvor unter anderem Lübeck, Danzig und Wismar. Allein diese Aufzählung macht klar: Die Story findet zu Zeiten der Hanse statt. Gesucht wird der Schatz der Likedeeler.

Am Sund findet gerade der Hansetag statt: Vertreter verschiedener Hansestädte beraten im Backsteinambiente zum Beispiel über Maßnahmen gegen den Einfluss der englischen Krone. Leser bekommen einen schönen Eindruck davon, wie es zu damaliger Zeit zugegangen sein könnte. Schön deshalb, weil die Bilder mit einigen Details gezeichnet sind und Atmosphäre rüberbringen. Und am Ende – ohne zu viel verraten zu wollen – knallt’s ganz schön im Stralsunder Hafen.

Das Stralsunder Rathaus schmückt das Titelblatt der neuen Ausgabe. Quelle: Kai Lachmann

Mehr zum Autor

Lesen Sie auch:

Die Abrafaxe kommen nach Stralsund

Abrafaxe in Wismar: Stadt hat es auf den Titel des neuen Comics geschafft

Abrafaxe überholen Micky Maus

Von Kai Lachmann

Vor Barhöft (Vorpommern-Rügen) wird die Nordansteuerung des Seehafens Stralsund von Sand befreit. Zwei Millionen Euro investieren Bund und Land in die Unterhaltung dieses Seeweges, der Schiffen aus Richtung Westen die Einfahrt nach Stralsund ermöglicht.

27.11.2019

Beim Verlassen eines Grundstücks in der Stralsunder Innenstadt mit Auto kollidiert: Für eine 19-jährige Frau und einen 56-jährigen Mann endete die Fahrt im Krankenhaus.

27.11.2019

Modernes Bauen prägt nach dem Ersten Weltkrieg auch den früheren deutschen Nordosten und das wiedererstandene Polen. Es ist eine besondere Variante, die an die Backsteingotik anknüpft.

27.11.2019