Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Stralsund Neue Technik für die Feuerwehr Neuendorf
Vorpommern Stralsund Neue Technik für die Feuerwehr Neuendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 20.08.2019
Das sind sie vor ihren beiden neuen Fahrzeugen: Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Hiddensee mit Kameraden der Feuerwehr Neuendorf und dem Hiddenseer Bürgermeister Thomas Gens (r.). Quelle: Eric Schluck
Anzeige
Neuendorf/Hiddensee

Festtag für die kleinen und großen Feuerwehrleute auf Hiddensee: Ihnen ist am Wochenende neue Ausrüstung übergeben worden. Die Feuerwehrleute in Neuendorf konnten von Bürgermeister Thomas Gens einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) in Empfang nehmen. Für die bei dieser Wehr angegliederte Kinder- und Feuerwehr der Insel gab es einen Auto-Anhänger. Den hatte der Feuerwehrförderverein Neuendorf aus Spendengeld gekauft.

Mit diesem Gefährt sollen Materialien für Wettkämpfe, Zeltlager und Ausflüge transportiert werden. „Das ist eine enorme Erleichterung. Jetzt können wir das Material am Gerätehaus auf den Anhänger laden, diesen hinter den MTW hängen und mit der Autofähre übersetzen“, sagt Eric Schluck. Er ist der Jugendwart und damit der Chef der 13 Mädchen und Jungen in der Jugend- und neun Steppkes in der Kinderfeuerwehr. Und als solcher kann er sich gut erinnern, wie es bislang war – ohne Anhänger: „Wenn wir ins Zeltlager wollten, musste sämtliches Material mit unseren privaten Booten nach Schaprode gebracht und auf unsere privaten Autos und einen geliehenen Anhänger verladen werden, auf der Rückreise dann alles auf gleichem Wege zurück.“

In seiner Ansprache am Tag der offenen Tür verwies der Neuendorfer Wehrführer Egon Striesow darauf, wie wichtig eine gut organisierte Jugendfeuerwehr ist und machte deutlich, dass in der Jugendabteilung der Wehr mehr Kameradinnen und Kameraden tätig sind als in der aktiven Wehr. Darauf ging auch Bürgermeister Gens ein: „Von 68 Kindern, die auf Hiddensee zur Schule gehen, sind 22 in der Jugendfeuerwehr. Das ist fast ein Drittel. Eine solche prozentuale Beteiligung wünscht man sich für alle Gemeinden im Land.“ Die Kinder- und Jugendfeuerwehr wurde im Mai 1991 gegründet – als zweite im damaligen Kreis Rügen.

Die Gemeindefeuerwehr der Insel Hiddensee besteht aus den Ortsfeuerwehren Kloster/Grieben, Vitte und Neuendorf. An die letztgenannte Truppe wurde ein neuer Mannschaftstransportwagen übergeben sowie an die Kinder- und Jugendfeuerwehr ein Anhänger.

Der Freiwilligen Feuerwehr Neuendorf gehören derzeit 19 aktive Mitglieder an. Die Truppe wurde 1963 gegründet und kommt nach Angaben von Eric Schluck jährlich auf 10 bis 15 Einsätze. Mit dem neuen MTW wurde das alte Fahrzeug (Baujahr 1992) ersetzt. Jetzt ist für die Truppe ein VW-Bus mit Allrad, neuester Funktechnik, Suchscheinwerfer und Geräten zur einfachen Hilfeleistung unterwegs. „Vorrangig dient er dem Transport von Kameraden und Nachschub zum Einsatzort und zum Transport der Jugendfeuerwehr“, sagt Schluck.

Neben der Truppe in Neuendorf leistet sich die Kommune noch die Ortswehren Vitte und Kloster/Grieben. Und die agieren allesamt unter dem Dach der Gemeindefeuerwehr Insel Hiddensee. Das sind alles in allem 96 Mitglieder, darunter 55 aktive sowie 19 in der Ehrenabteilung. Für die Insel unabdingbar, macht Schluck deutlich: „Wegen der Insellage können wir auf kurzfristige Hilfe von außerhalb nicht hoffen und sind auf uns allein gestellt, deshalb ist das Vorhalten von drei Wehren äußerst wichtig.“

Von Chris Herold

Die Branche zählt in Vorpommern-Rügen noch etliche unbesetzte Ausbildungsplätze. Gewerkschafter Wolfgang Ehlert verweist auf gute Bezahlung und solide Job-Perspektiven.

20.08.2019

Beim Prozessauftakt im Mordfall Maria K. in Stralsund stockte am Dienstag den Zuhörern der Atem. Nicolas K. schilderte detailreich, wie sich der Tag der Tat in Zinnowitz auf Usedom abgespielt hat. Das Geschehen ist so grausam, dass sich der zweite Beschuldigte Niko G. im Saal übergeben musste.

20.08.2019

Das städtische Hoffest beim Kfz-Service am Sonnabend in Franzburg (Vorpommern-Rügen) bot nicht nur Party für die Großen, auch die Lütten kamen auf ihre Kosten. Und so stiegen Luftballons und Raketen in den Franzburger Himmel.

20.08.2019